Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Italien oder Spanien? Shaqiri soll von Liverpool Freigabe erhalten haben

Xherdan Shaqiri will seinen Klub Liverpool in diesem Sommer wohl verlassen. Angebote soll es genügend geben.

Xherdan Shaqiri und sein derzeitiger Trainer Jürgen Klopp.
Legende: Scheint auf dem Sprung zu sein Xherdan Shaqiri und sein derzeitiger Trainer Jürgen Klopp. Reuters

Zieht es Xherdan Shaqiri in diesem Sommer weiter? Seit 2018 steht der Nati-Offensivspieler bei Liverpool unter Vertrag, konnte sich in dieser Zeit aber nie richtig etablieren. Nun soll der 29-Jährige die Freigabe des englischen Premier-League-Klubs erhalten haben und scheint sich neu orientieren zu wollen.

«Ich habe dem Liverpooler Management gesagt, dass ich mich bereit für eine neue Herausforderung fühle. Sie haben meine Entscheidung akzeptiert und werden sich Angebote für meinen Verkauf ansehen», sagte Shaqiri dem italienischen Corriere dello Sport. Auch englische Medien berichteten bereits über die Wechselgelüste des Schweizers.

Dank überzeugender Auftritte an der abgelaufenen EURO 2020 scheint das internationale Interesse am zweifachen Champions-League-Sieger (Bayern und Liverpool) da zu sein. Sevilla, Villarreal, Napoli und Lazio sollen unter anderem Klubs sein, die Shaqiri auf dem Zettel haben.

Video
Archiv: Shaqiris Lattenkreuz-Schlenzer an der EM gegen die Türkei
Aus Sport-Clip vom 20.06.2021.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Walser  (Adrian Walser)
    Was für unglaublich respektlose Kommentare der Herren Mi Ba und Töbu Merz. Solche Kommentare sind total unnötig. Was genau bringt Ihnen denn ein solcher Kommentar? Geht es Ihnen dann besser?
    Ich nehme an, dass auch Sie gerne mit Respekt behandelt werden wollen, oder etwa nicht?
  • Kommentar von Marcel Kunz  (Mars78)
    Es gibt nur ganz wenige Spieler in der Schweiz die die Klasse haben bei solch Top-Vereinen unter zu kommen.
  • Kommentar von Markus Schwager  (panmark58)
    Shaqiri hatte seine Chancen in den letzten Jahren auf internationalem Parkett zu spielen, hat sie aber nicht genutzt und sich nicht weiterentwickelt. Ergebnis waren seine Dauerplätze auf der Ersatzbank. Er wird auch beim nächsten Club nur 2. Wahl sein. Shaqiri wegen 2 entscheidenden Toren an der EM jetzt hochzuloben, ist lächerlich. Ihm fehlt der nötige Biss und die Ausdauer, sich durchzusetzen und zu bewähren. Aber für die SL in der Schweiz reichts noch.
    1. Antwort von Peter Hahnau  (Peter Hahnau)
      Ausserdem soll er mal aufhören, sich Rasierklingen unter die Arme zu klemmen. Dann klappt's vielleicht auch mit dem Rennen etwas besser. ;-)