Kein Schweizer Tag in der Bundesliga

Die Samstagsspiele der 23. Bundesliga-Runde verliefen für die Schweizer Söldner wenig zufriedenstellend. Vor dem Zusammenzug der Nati blieben persönliche Erfolgserlebnisse ebenso aus wie mannschaftliche. Im Spitzenspiel fertigte Bayern München Schalke 04 gleich mit 5:1 ab.

Josip Drmic, hier im Duell mit Mats Hummels, konnte die Niederlage in Dortmund nicht verhindern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Enttäuschung Josip Drmic, hier im Duell mit Mats Hummels, konnte die Niederlage in Dortmund nicht verhindern. Keystone

Keine Überraschung gab es bei Nürnbergs Auswärtsauftritt in Dortmund. Der BVB zeigte sich gut erholt vom 0:3-Taucher in Hamburg und kam zu einem problemlosen 3:0-Sieg. Josip Drmic, der in der Rückrunde bereits 7 Skorerpunkte sammelte, ging für einmal leer aus.

Gladbach und Leverkusen im Tief

Luciens Favres Gladbacher mit Granit Xhaka in der Startformation warten weiterhin auf ihren ersten Rückrunden-Sieg. Zur tragischen Figur wurde Keeper Marc-Andre Ter Stegen, der eine harmlose Rückgabe zum 1:1-Schlussresultat ins Tor kullern liess.

Auch Leverkusen findet den Tritt in der Rückrunde nicht. Die «Werkself» verlor zuhause 0:1 gegen Mainz, auch Eren Derdiyok konnte das Defensivbollwerk der Gäste nicht knacken.

Bayerns Alleinherrschaft - Hamburger Abstiegssorgen

Im Abendspiel kanterte Bayern München Schalke 04 mit 5:1 nieder. Die Bayern setzten sich bereits nach rund einer halben Stunde entscheidend mit 4:0 ab. Der Rest der Partie, bei der Arjen Robben 3 Mal traf, geriet zum Schaulaufen des designierten Meisters. Den ambitionierten «Knappen» wurden damit nach dem 1:6-Debakel gegen Real Madrid in der Champions League zum zweiten Mal innert weniger Tage die Grenzen aufgezeigt.

Eine bittere Pleite kassierte Hamburg im Kampf um den Klassenerhalt. Der HSV verlor das 100. Nord-Derby - für einmal ein Krisengipfel - mit 0:1 gegen Bremen.