Köln beendet Werders Serie und hat Europa im Visier

Köln hat zum Auftakt der 32. Bundesliga-Runde einen spektakulären Heimsieg über Bremen gefeiert. Damit geht Werders Serie von 11 Partien ohne Niederlage zu Ende.

Fussballer jubeln. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Huckepack-Jubel Kölns Anthony Modeste und Leonardo Bittencourt feiern das 4:2. Keystone

Im Direktduell um einen Europa-League-Platz setzte sich Köln zuhause mit 4:3 durch.

Die Niederlage dürfte Werder Bremen gleich dreifach ärgern:

  • Rückstand aufgeholt und gleich wieder verspielt: Werder holte kurz vor der Pause mit einem Doppelschlag ein 0:2 auf, ging aber doch mit einem Rückstand in die Kabine. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel führte Kölns Anthony Modeste mit dem 4:2 die Vorentscheidung herbei.

    Werder kam nach einer guten Stunde durch Serge Gnabry zwar wieder heran, zum Ausgleich reichte es trotz guter Chancen aber nicht mehr.

  • Eindrückliche Serie gerissen: Die Norddeutschen gingen erstmals seit dem 11. Februar und 11 Bundesliga-Partien wieder als Verlierer vom Feld. Am 20. Spieltag hatte Gladbach einen 1:0-Sieg in Bremen gefeiert.
  • Europacup-Platz verloren: Werder musste sich in der Tabelle ausgerechnet von Köln von Rang 6 – einem Europa-League-Platz – verdrängen lassen. Die Kölner haben es weiter in den eigenen Händen, erstmals seit 1992/93 wieder international zu spielen.