Last-Minute-Remis hält HSV alle Optionen offen

Die Relegation schien schon besiegelt, als Pierre-Michel Lasogga für den HSV auf Schalke noch zum 1:1 ausglich. Ingolstadt steigt ab, Bayern gewinnt einen Wahnsinns-Spitzenkampf in Leipzig mit 5:4.

HSV-Torhüter Matenia jubelt Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ein Punkt, der Gold wert sein kann Der HSV kam auf Schalke zum späten Glück. Keystone

  • Ingolstadt steigt nach einem 1:1 in Freiburg ab
  • Für den Relegationsplatz kommen noch 4 Teams in Frage
  • Dortmund und Hoffenheim werden sich am letzten Spieltag ein Fernduell um die direkte CL-Quali liefern
  • Ein Quartett streitet sich noch um 2 Europa-League-Plätze
  • Ausserdem: Mit Steven Zuber (Hoffenheim) und Haris Seferovic (Frankfurt) reihen sich 2 Schweizer unter die Torschützen

Abstiegskampf

Lange sah es auf Schalke danach aus, als müsste der HSV einmal mehr den Gang in die Relegation antreten. Dank einem Last-Minute-Tor von Pierre-Michel Lasogga, der den HSV mit seinem Tor in der Relegation 2014 in Fürth schon einmal vor dem Abstieg gerettet hat, dürfen die Norddeutschen weiter auf den direkten Klassenerhalt hoffen.

Am letzten Spieltag kommt es zum Endspiel gegen Wolfsburg, das seinerseits nach einem 1:1 zuhause gegen Mönchengladbach ebenfalls noch Punkte braucht, um sich vorzeitig zu retten. Ausserdem müssen Augsburg und Mainz noch zittern. Leverkusen schaffte den Klassenerhalt dank einem 2:2 im Derby gegen Köln, während Ingolstadt nach einem 1:1 in Freiburg absteigt.

Die letzte Runde: HSV-Wolfsburg, Köln-Mainz, Hoffenheim-Augsburg

Zusatzinhalt überspringen

Weigl fällt verletzt aus

Für Julian Weigl ist die Saison beendet. Der defensive Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund erlitt am Samstag in Augsburg (1:1) einen Bruch des rechten Sprunggelenks und wird drei bis vier Monate lang ausfallen.

Europacup

Hoffenheim hielt dank einem 5:3-Sieg in Bremen die Hoffnungen aufrecht, doch noch den direkten Sprung in die Champions League zu schaffen. Steven Zuber traf mit einem Flachschuss in die weite Ecke zum zwischenzeitlichen 3:0. Dortmund kam in Augsburg (ohne Marwin Hitz, Hüftprobleme) nicht über ein 1:1 hinaus.

4 Teams streiten sich um die 2 Plätze in der Europa League. Hertha BSC und Freiburg haben es in der eigenen Hand, Köln und Bremen müssen am letzten Spieltag noch Punkte gutmachen.

Die letzte Runde: Dortmund-Bremen, Hoffenheim-Augsburg, Köln-Mainz, Hertha-Leverkusen, Bayern-Freiburg.

Bayern in extremis

Was für ein Spitzenkampf in Leipzig: Bis zur 84. Minute führte das Heimteam mit 4:2, ehe Robert Lewandowski, David Alaba und Arjen Robben die Partie noch drehten. Die letzten beiden Treffer der Bayern fielen in der Nachspielzeit.

Die Schweizer Tore

Nebst Zuber war auch Haris Seferovic erfolgreich. In der 50. Minute durfte er sich in Mainz über sein erstes Bundesliga-Tor in diesem Kalenderjahr freuen. Dieses nützte den Gästen aus Frankfurt am Ende jedoch nichts, drehte Mainz einen 0:2-Rückstand doch noch in einen 4:2-Sieg.

Video «Ingolstadt steigt ab, Schweizer Duo trifft» abspielen

Zuber trifft mit Übersicht – Seferovic wird angeschossen

1:00 min, aus sportaktuell vom 13.5.2017

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 13.05.2017, 17:40 Uhr.

Coltorti darf bleiben, Korkut muss gehen

Der Schweizer Keeper Fabio Coltorti (36) verlängert sein bereits fünfjähriges Engagement beim Bundesliga-Zweiten Leipzig um eine weitere Saison. Nach der Verpflichtung des YB-Goalies Yvon Mvogo wird der Routinier im Top-Team nur noch die Nummer 3 sein. Für Tayfun Korkut hingegen ist das Trainer-Engagement bei Bayer Leverkusen nach der letzten Bundesliga-Runde am nächsten Samstag bereits wieder vorbei. Er schaffte es nicht, Leverkusen noch in die Europacup-Plätze zu bringen.