Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Chapuisat spricht über den Kracher Bayern - Dortmund abspielen. Laufzeit 03:36 Minuten.
Aus sportaktuell vom 05.04.2019.
Inhalt

Meistergipfel Bayern-Dortmund Das «geilste Spiel der Saison» in der «Hölle» von München

Am Samstag steigt in München der 100. Klassiker zwischen den Bayern und dem BVB. Die Fakten und Stimmen zum Spiel.

Am Samstag steigt in der Bundesliga der 100. Klassiker zwischen Bayern München und Spitzenreiter Borussia Dortmund. Der Knaller wird bereits als Endspiel um den Titel hochstilisiert. Gewinnt der BVB, beträgt der Vorsprung auf die Bayern bei noch 6 ausstehenden Partien 5 Punkte.

Es darf keine Ausreden geben. Es muss geliefert werden!
Autor: Uli HoenessBayern-Präsident

Die Fakten zum Meistergipfel:

  • Beachtung: Die Partie wird weltweit in 205 Ländern übertragen. 75'000 Zuschauer werden das Spiel im Stadion mitverfolgen.
  • Bilanz: Zum 100. Mal duellieren sich die beiden Teams. 45 Mal ging Bayern München als Sieger vom Feld, 25 Mal gewann der BVB (29 Remis). Insgesamt fielen 312 Tore, 190 davon erzielten die Bayern (Dortmund 122).
  • 2:15: So lautet die Tordifferenz der letzten 3 Meisterschaftsduelle in München aus Sicht der Dortmunder. 0:6, 1:4 und 1:5 gingen die Partien verloren.
  • Angstgegner: Gegen kein Team kassierte der BVB in der Bundesliga-Geschichte mehr Niederlagen als gegen die Bayern. Aber: Das letzte Duell entschied Dortmund zuhause nach zweimaligem Rückstand für sich (3:2).

Nicht nur ganz Deutschland also, praktisch die ganze Fussball-Welt schaut auf das Spektakel am Samstag. Und Bayern-Präsident Uli Hoeness heizte schon einmal richtig ein. «Auf Borussia Dortmund wartet die Hölle von München», verspricht er – und fordert sogleich in seiner typisch direkten Art: «Es darf keine Ausreden geben. Es muss geliefert werden!»

Darauf wartet ganz Deutschland. Wahrscheinlich ganz Europa.
Autor: Leon GoretzkaMittelfeldspieler von Bayern München

Bei den Protagonisten ist die Vorfreude auf das Topspiel gross. «Das ist das geilste Spiel der Saison, darauf wartet ganz Deutschland. Wahrscheinlich ganz Europa», sagt der Münchner Nationalspieler Leon Goretzka.

BVB ohne Topskorer Alcacer

Dortmund hat im Spitzenspiel einen Rückschlag zu verdauen: Paco Alcacer reiste nicht mit nach München. Der Spanier, der in der letzten Runde den BVB mit 2 Treffern in der Nachspielzeit zum Sieg schoss, verletzte sich gegen Wolfsburg am Arm. Mit 16 Treffern ist Alcacer bester BVB-Torschütze in dieser Saison.

Das sagen die beiden Trainer vor dem Klassiker:

Für die Zuschauer ist das sicherlich perfekt, besser kann es nicht laufen. Wir müssen besser verteidigen als zuletzt. Aber wir sind am Wochenende bereit, in dieser Saison auch einmal einen grossen Gegner zu schlagen.
Autor: Niko KovacTrainer Bayern München
Aufgrund der Tabellensituation wird es ein spezielles Spiel. Wir müssen eine perfekte Leistung abliefern, wenn wir gewinnen wollen.
Autor: Lucien FavreTrainer Borussia Dortmund

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 05.04.2019, 22:40 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans im Schneggeloch (Hans-Peter)
    Übertragung in 205 Ländern bei 194 offiziellen Staaten auf der Erde?!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Gasser (Markus Gasser)
    "In alle Länder (205) der Welt wird das Spiel übertragen" und ich armseliger "Hinterwäldner" suche mein ganzes Swisscom-TV mit hunderten von Sendern ab und finde keinen einzigen Hinweis auf dieses Spiel. Was um Gotteswillen muss ich machen um das Spiel im TV anschauen zu können ?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Epprecht (Rolf Epprecht)
    @Fussballprofessor Gebauer
    Nostalgiedenken, betr. Lucien Favre ist ja schön, doch heute hat der FCZ gemäss ihren Kommentaren auch einen hervorragenden Mann auf der Bank. Es wäre nicht gut, gäbe es in der Schweiz mehrere solch (in)kompetente „Fussballkoryphäen“ wie Sie, denn Sie wären der einzige Schreiberling, der nur über den Stadtclub von Zürich schreiben würden. Der Rest der Liga ist gem. ihren Berichten ja sowieso nur Mist....!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen