Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Presseschau zum Messi-Wechsel Der «König von Paris» führt «die französische Revolution» an

Von Freud bis Leid, von Erwartungen bis Skepsis: Das schreibt die internationale Presse zum Wechsel von Lionel Messi zu PSG.

Lionel Messi bei seiner Vorstellung in Paris.
Legende: Von Presse und Fans umzingelt Lionel Messi bei seiner Vorstellung in Paris. Reuters

Frankreich

  • L'Equipe: «Hier ist Messi. Der Traum ist keiner mehr. Der Floh ist in Paris, und jeder seiner Auftritte in den Stadien der französischen Meisterschaft wird die Hoffnung auf einen Nervenkitzel verbreiten. Es beginnt eine neue Welt. Von noch mehr kann der Klub kaum träumen.»
  • Le Parisien: «Die Ankunft des besten Spielers der Welt in der französischen Meisterschaft bringt PSG, die Konkurrenz, das Umfeld und das Spektakel auf dem Rasen durcheinander. Ein aussergewöhnlicher Roman nimmt seinen Anfang.»
  • L'Union: «Lionel Messi, ein König in Paris.»

Spanien

  • Marca: «Messi führt die französische Revolution an. Paris baut eine kolossale Mannschaft auf: Les Galactiques sind geboren. In Barcelona müssen sich einige die Augen reiben: Vor wenigen Tagen stand Messi kurz vor der Vertragsverlängerung, jetzt ist er weg. Schmerz in Katalonien.»
  • As: «Paris feiert eine Party, die Fans empfangen Messi wie einen Helden – und im Camp Nou wird gleichzeitig sein Bild abgehängt. Es ist frustrierend zu sehen, dass PSG sich einen Messi leisten kann, Barca aber nicht. Es ist beschämend, dass die Uefa die Grundlagen des Financial Fair Play ignoriert. Diese Haltung schwächt Real Madrid und Barcelona.»

Italien

  • Gazzetta dello Sport: «Messi erlebt einen historischen Tag in Paris. Von den Tränen des Abschieds von Barcelona zur triumphalen Ankunft in Paris, in 48 Stunden hat sich für Messi alles geändert. In Paris trifft er seinen Freund Neymar wieder und kann mit Mbappé Feuerwerke auslösen. Ein Stürmertrio, wie man es noch nie erlebt hat!»
  • Tuttosport: «Der Fussball ist unberechenbar. Messis Tränen in Barcelona wurden abgelöst durch ein strahlendes Lächeln beim königlichen Empfang in Paris. Für den Argentinier beginnt ein neues Abenteuer.»

England

  • Daily Mail: «Meister von Paris. PSG ist davon getrieben, die Champions League zu gewinnen. Teilt Messi diese Besessenheit? Kann er für sein neues Zuhause jemals so empfinden, wie er es für Barcelona getan hat? Barça war wirklich mehr als ein Klub für ihn. Wird man das von PSG sagen?»
  • Metro: «Furchterregend.»
Video
Messi bei PSG vorgestellt: «Ich kann es kaum erwarten»
Aus Sport-Clip vom 11.08.2021.
abspielen

SRF zwei, sportflash, 10.8.2021, 22:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marco Bonicatto  (Pacqman)
    Wo bleibt da die Financial Fairplay? Diese Frage ist so überflüssig, PSG kann zahlen BARCA nicht fertig! Ich finde es auch schade das Messi ging,doch das gehört nun mal zum Sport !!
  • Kommentar von Pascal Padrutt  (papa)
    Nasser Al-Khelaifi, der Präsident von PSG ist ebenso Exekutivmitglied von welcher Organisation? Ach ja, von der UEFA. Warum ist so ein Interessenkonflikt überhaupt möglich?
  • Kommentar von Ernst U. Haensler  (ErnstU)
    Wie sonst in der Wirtschaft, Geld u Profit ist das Eine, Qualität u zB Fussball das Andere.
    Immer wenns um viel Geld u Profit geht kommen die Schwarzmaler u Nörgler.