Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen PSG trennt sich von Laurent Blanc

Der französische Serienmeister Paris St-Germain hat sich offiziell von Trainer Laurent Blanc getrennt. Als Nachfolger wird Unai Emery gehandelt.

Blanc
Legende: Muss seinen Platz räumen Laurent Blanc. Reuters

Drei nationale Meistertitel und zwei Cupsiege in den vergangenen drei Jahren waren nicht genug. PSG hat Trainer Laurent Blanc trotz Vertrag bis 2018 entlassen.

Zum Verhängnis wurde dem 50-jährigen Franzosen, dass er das Ziel des Champions-League-Triumphs verpasste. Nach Informationen der Zeitung L'Equipe soll Blanc 22 Millionen Euro als Abfindung erhalten.

Allgemein wird erwartet, dass der Spanier Unai Emery die Blanc-Nachfolge antritt. Dieser führte den FC Sevilla in der Europa League zu drei Triumphen in Folge.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Jackob, Zürich
    Diese News ist ein alter Hut, sogar 20min hat darüber schon vor ca. 1 Woche berichtet! Wer mit so einem Kader nicht mehr als Nationale Erfolge zustande bringt, ist auf dem falschen Posten. Ich lese hier in den Kommentaren, das er viel zustande gebracht hat und frage mich was das denn sein soll? Da wurden Spieler geholt, wie David Luiz und andere überbewertete Spieler, für bis zu 50mio. und trotzdem schaffen die in der CL nicht ansatzweise die Vorgaben zu erfüllen. Ergo: Job los!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Raphael Junod, Reinach
    Zu unrecht entlassen Laurent Blanc hat grosses erschaffen in Paris
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karin w., Winterthur
    Da ist einfach zu viel Geld im Fussball, es ist einfach ungesund. Es ist noch schlimmer als bei den Banken. Die Oberen bekommen den Hals einfach nicht voll. der Sport bleibt auf der Strecke.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen