Schalke und der HSV reagieren – Mainz nicht

Nach ihren Niederlagen unter der Woche haben sich in der 28. Bundesliga-Runde sowohl Schalke als auch der Hamburger SV rehabilitiert. Eng wird es hingegen für Mainz und Trainer Martin Schmidt.

Desorientierte Wolfsburger Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Desorientierte Wolfsburger Beim zweiten Schalke-Treffer durch Leon Goretzka. Keystone

  • Der HSV holt im Abstiegskampf wichtige Punkte
  • Mainz kassiert die 5. Pleite in Folge
  • Leipzig zeigt gegen Leverkusen viel Moral

Schalke 04 zeigte sich von der 0:3-Packung am Dienstag gegen Werder Bremen bestens erholt: Die «Königsblauen» liessen im Heimspiel gegen Wolfsburg nie Zweifel am Sieger aufkommen. Nach 77 Minuten hiess es 4:0 für die Schalker, ehe Mario Gomez per Elfmeter zum 4:1-Endstand traf. Bei S04 glänzte Guido Burgstaller mit einem Doppelpack.

Auch Hamburg rehabilitierte sich für die jüngste Pleite gegen Dortmund. Der HSV kam dank Aaron Hunt zu einem wichtigen 2:1-Heimsieg gegen Hoffenheim, das am Dienstag München geschlagen hatte. Dank Dortmunds Niederlage gegen Bayern behauptet «Hoffe» dennoch Rang 3.

Mainz kommt nicht vom Fleck

Weiter nicht auf Touren kommt hingegen Mainz 05 unter Trainer Martin Schmidt. Die Mainzer kassierten beim 0:1 in Freiburg die 5. Niederlage de suite und drohen auf einen Relegationsplatz abzurutschen.

Leipzig zeigte zuhause gegen Leverkusen Moral: In Unterzahl kämpfte sich der zweitplatzierte Aufsteiger zu einem 1:0-Sieg. Yussuf Poulsen sicherte RB die drei Punkte erst in der 90. Minute.

Mönchengladbach mit Yann Sommer, Nico Elvedi und dem eingewechselten Josip Drmic gewann in Köln 3:2, nachdem der 1. FC zuvor zweimal einen Rückstand aufgeholt hatte.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 8.4.2017, 17:40 Uhr