Schalkes Krise verschärft sich weiter

Die «Knappen» unterliegen Köln, das neu erster Bayern-Verfolger ist. Die Münchner bezwingen im Spitzenspiel Hertha BSC mühelos. Bremen bleibt trotz Trainerwechsel Schlusslicht.

Breel Embolo am Ball Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hat im neuen Umfeld nichts zu lachen Breel Embolo. Imago

  • Ein 3:1-Sieg auf Schalke hievt Köln auf Platz 2
  • Robben trifft bei seinem Comeback
  • Bremen verliert mit neuem Trainer unglücklich

Schalke fügte den Defensivkünstlern aus Köln zwar das erste Gegentor der Saison (36.) bei – doch die Führung der «Königsblauen» währte nur gerade 2 Minuten. Und als Breel Embolo in der Schlussphase ans Werk durfte, führte Köln dank Anthony Modeste bereits. Statt der erhofften Wende musste der Ex-Basler gar noch das 1:3 miterleben. Während Schalke punktlos Vorletzter ist, steht Köln neu auf Platz 2.

Vor den Rheinländern steht nur noch der deutsche Rekordmeister, der Hertha BSC zuhause mit 3:0 bezwang. Als ein Tänzchen von Franck Ribery (14.) zur Bayern-Führung führte, war bereits klar, dass die Partie nur auf dem Papier ein Spitzenspiel war. Zu gross war die Kluft zwischen den Hauptstädtern und dem Serienmeister.

Der erste Torschuss der Berliner war nach einer Stunde dem eben erst eingewechselten Valentin Stocker vorbehalten. Ins Ziel trafen aber nur noch die Münchner – in Person von Thiago und dem eingewechselten Arjen Robben.

Arjen Robbens lange Leidenszeit ist zu Ende

Fünf schwarze Minuten haben Werder um den ersten Saisonsieg gebracht. Izet Hajrovic hatte Bremen bei seinem ersten Startelf-Einsatz in dieser Saison per Fernschuss in Führung gebracht (12.). Den späten Mainzer Ausgleich erzielte Yunus Malli (87.), dann versetzte Pablo De Blasis (90.+2) Werder den Knockout.

Vorbildliche Fankultur – Dank an den entlassenen Skripnik

Lange sah es so als, als würde Liga-Neuling RB Leipzig nach Dortmund bereits den zweiten CL-Teilnehmer in die Knie zwingen. Gladbach gelang jedoch kurz vor Abpfiff (86.) durch Fabian Johnson noch das 1:1, nachdem Timo Werner (6.) früh für die Hausherren getroffen hatte.

Der verletzte Dominik Kohr fiebert zuhause mit

Unter den Augen seines Nati-Coaches Marcel Koller kam Innenverteiger Aleksandar Dragovic zu seinem Debüt für Leverkusen. Sein neuer Teamkollege Admir Mehmedi musste das 0:0 gegen Augsburg hingegen von der Bank aus mitverfolgen. Marwin Hitz beanspruchte Glück, als Charles Aranguiz einen Penalty neben das Tor setzte.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 19.9.16 08:00 Uhr