Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Startschuss zur Premier League Ein Topfavorit, 3 starke Herausforderer, viel Stolper-Potenzial

An Geld mangelt es in der Premier League nicht. An hochkarätigen Spielern folglich auch nicht. Spektakel ist garantiert.

Antonio Rüdiger gegen Phil Foden.
Legende: Auf der Überholspur Chelsea ist eines der Teams, das ManCity den Premier-League-Titel streitig machen könnte. imago images

Schenkt man den Buchmachern Glauben, so ist die Frage nach dem englischen Meister in der Spielzeit 2021/22 schnell beantwortet: Manchester City.

Der amtierende Champion hat im Hinblick auf die am Freitag mit Brentford - Arsenal beginnende Meisterschaft im Vergleich zur Vorsaison kaum an Qualität verloren. Im Gegenteil: Mit der Verpflichtung von Jack Grealish für fast 120 Millionen Euro sind die «Citizens» noch breiter aufgestellt, als sie es ohnehin bereits waren.

Mehrere ernstzunehmende Jäger

Doch aufgepasst, auch die Konkurrenz hat im Sommer nicht geschlafen. Diese 3 Teams hegen durchaus Ansprüche auf den Premier-League-Thron der «Skyblues»:

  • Chelsea: Die «Blues» haben in der letzten Saison bewiesen, dass sie dem Starensemble von Pep Guardiola gewachsen sind. Nachdem Thomas Tuchel bei Chelsea an der Seitenlinie von Frank Lampard übernommen hat, gewannen die Londoner sämtliche 3 Direktduelle. Es waren keine unwichtigen Spiele: Neben dem Sieg in der Rückrunde der Premier League setzte sich Chelsea auch im Halbfinal des FA Cup und im Champions-League-Final durch. Auf den jüngsten Erfolgen ausruhen will sich Chelsea indes nicht. Im Gegenteil: Eigentümer Roman Abramowitsch hat mal wieder tief ins «Kässeli» gegriffen und kurz vor Saisonstart Top-Stürmer Romelu Lukaku für über 120 Millionen Euro (!) verpflichtet.
Video
Archiv: Chelsea schlägt ManCity im Champions-League-Final 2021
Aus Sport-Clip vom 30.05.2021.
abspielen
  • Liverpool: Virgil van Dijk ist zwar kein Neuzugang, fühlt sich aber in diesem Fall wie einer an. Der Abwehrchef ist nach seiner schweren Kreuzbandverletzung zurück und dürfte der Defensive jene Stabilität verleihen, die in der letzten Saison fehlte. In der Offensive wird bei den «Reds» weiterhin ein Dreizack für die Musik sorgen. Mohamed Salah und Sadio Mané sind dabei wohl gesetzt. Den 3. Platz im Sturm-Orchester machen Roberto Firmino und Diogo Jota unter sich aus.
  • Manchester United: «Endlich ist er da», wird sich der flammende ManUnited-Supporter gesagt haben, als der Transfer von Jadon Sancho endlich offizialisiert wurde. Nach mehreren Anläufen hat es der ehemalige Dortmunder nun doch noch ins «Theatre of Dreams» geschafft. Wollen die «Red Devils» in den Titelkampf eingreifen, reicht ein starker Sancho aber nicht aus. Laufen aber auch ein Bruno Fernandes und ein Paul Pogba zur Höchstform auf, könnte es spannend werden.

Eine Sensation wie 2016 ist sehr unwahrscheinlich

Ausruhen dürfen sich die auf dem Papier stärksten 4 Mannschaften aber nicht. Denn potenzielle Stolpersteine, die sich allenfalls sogar in den Meisterkampf einmischen könnten, sind zahlreich vorhanden. Genannt seien an dieser Stelle Tottenham, Arsenal oder auch Leicester.

Dass es am Ende für einen dieser Klubs aus der «2. Reihe» ganz nach oben reicht, ist schwer vorstellbar. Zu hoch ist die Dichte an Mannschaften, die nicht nur national top sind, sondern auch im Europacup mit grosser Wahrscheinlichkeit eine tragende Rolle einnehmen werden. Ein Fussball-Märchen, wie es Leicester 2016 geschrieben hatte, dürfte sich nicht so schnell wiederholen.

Die Aufsteiger

Gespannt darf man auch auf die weniger prominent besetzten Teams sein. So zum Beispiel Brentford, das erstmals seit 74 Jahren wieder in der höchsten englischen Spielklasse mit von der Partie ist. Die «Bees» sind gemeinsam mit Watford und Norwich City in die Premier League aufgestiegen und werden in erster Linie versuchen, die Klasse zu halten.

Video
Archiv: Chelsea holt sich im Supercup den 1. Titel der Saison
Aus Sport-Clip vom 12.08.2021.
abspielen

Radio SRF 3, Morgenbulletin, 13.08.2021, 08:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tim Mertens  (Tim Mertens)
    Zu meinem Vorherigen Kommentar: scheinbar ist der Wechsel noch nicht offiziell bestätigt, was seine Nichterwähnung begründet. Allerdings wohl nur noch auf Papierform ausstehend da sein Abgang von Real bereits bestätigt ist
    1. Antwort von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
      "Eine Frechheit" ist wohl ein bisschen übertrieben. Schlussendlich beinhaltet Ihr Kommentar genau dieselbe Aussage wie der Artikel des SRF, nämlich "die Saison wird spannend!". Ob Varane nun als einer der Schlüsselspieler erwähnt wird oder nicht ist somit komplett unwichtig. Fakt ist, die Top 4 dieser Saison steht wohl höchstwahrscheinlich fest und es wird sehr schwer einen dieser Klubs zu verdrängen, wer aber Meister wird ist die spannende Frage.
  • Kommentar von Tim Mertens  (Tim Mertens)
    Dass bei ManU der Zuzug von Varane nicht erwähnt wird, ist eine Frechheit. Varane war über die letzten 10 Jahre definitiv einer der besten Verteidiger der Welt gerade 2017 und wird diesem Team mit seiner Erfahrung, Schnelligkeit und Technik viel Stabilität in der Defensive geben. Dort war ja die letzten Saisons die grosse Schwäche. Zudem befindet sich auch Maguire in Topform. Diese Saison dürfte sehr spannend werden.