Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Stefan Effenberg wird Trainer bei Paderborn

Der deutsche Ex-Internationale Stefan Effenberg wird neuer Trainer bei Bundesliga-Absteiger SC Paderborn. Der 47-Jährige unterschrieb bis Juni 2017.

Stefan Effenberg
Legende: Stefan Effenberg Neue Aufgabe in Paderborn. imago

Ex-Nationalspieler Effenberg erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2017. «Für den Einstieg in dieses Metier ist Paderborn eine Top-Adresse, was auch die eindrucksvollen Karrieren meiner Vorgänger zeigen», erklärte Effenberg auf der Vereins-Homepage - anspielend auf aktuelle Bundesliga-Trainer wie Andre Breitenreiter (Schalke), Roger Schmidt (Leverkusen) und Andre Schubert (Mönchengladbach).

Paderborn hatte sich am 6. Oktober von Coach Markus Gellhaus getrennt. Mit 7 Punkten aus 10 Spielen belegt der Bundesliga-Absteiger nur Platz 15. «Die Chemie passt! Stefan Effenberg ist ein erstklassiger Experte und heiss auf seine Aufgabe beim SCP», freute sich Paderborn-Präsident Wilfried Finke.

Effenberg war zuletzt als Experte für den Pay-TV-Sender Sky tätig. Seine Trainerlizenz hatte er 2012 erworben. Für die Nationalmannschaft Deutschlands bestritt er 35 Länderspiele und nahm an der WM 1994 in den USA teil. Mit Bayern München holte er 3 Meistertitel und gewann 2001 die Champions League.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Gefühlsmässig sehe ich Stefan Effenberg eher als TV Experte und nicht als Trainer. Seine Persönlichkeit fokussiert und polarisiert ZU stark, der Verein und das Team "verkommen" so, vor allem medial, eher zur Nebensächlichkeit. Doch das ist natürlich lediglich die Meinung eines aussenstehenden Fussballinteressierten. Wir werden ja sehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Endlich gibt ihm ein Verein die Gelegnheit zu zeigen das er ein guter Trainer ist. Vom Fussballverstand her bringt er alles mit. Das einzige was ihm fehlt ist Fingerspitzengefühl. Er ist keiner der das Blatt vor dem Mund nimmt. Er sagt das was er denkt und das kommt nicht immer gut an. Aus diesem Grund hat es so lange gedauert bis ihm ein Verein die Chance gibt zu zeigen was er kann. Effenberg kann man ein bisschen mit Matthäus vergleichen. Ich hoffe Effenberg packt die Chance.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen