Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Van Gaal: «Dann sollte man mich feuern»

Meistertitel mit Manchester United oder das Paradies in Portugal. Louis van Gaal verrät in der Bild am Sonntag unmissverständlich seine Pläne.

Louis van Gaal klatscht in die Hände.
Legende: Applaus für den Anpeitscher? Kann Louis van Gaal seine ehrgeizigen Ziele mit Manchester United erreichen? Reuters

Eine Woche vor dem 1. Spiel lanciert Louis van Gaal die Premier-League-Saison mit markigen Worten. In der Bild am Sonntag stuft er das Kader der «Red Devils» als stärker ein. Aber das ist auch nötig, will er mit dem englischen Rekordmeister seine Ambitionen erreichen.

Wir können viel mehr Kreativität gebrauchen.
Autor: Louis van Gaal

«Ich hoffe, ich kann meine Karriere mit dem Meistertitel beenden. Das wäre fantastisch, denn das ist auch das Ziel von ManUnited.» Im Vorhaben des 63-Jährigen spielt die Überlegung mit, dass er nach Ablauf des Vertrages im Jahr 2017 zurücktreten möchte. Und dann wäre er Trainer mit Titeln in Europas 4 Top-Ligen.

Sein Team bringe die Qualitäten für den Coup mit, wenn auch Van Gaal einschränkt: «Wir können viel mehr Kreativität gebrauchen.» Deshalb steht für den Niederländer ausser Frage: «Werden wir den Titel nicht erreichen, sollte man mich feuern.»

Van Gaal liess dabei durchblicken, dass er damit keine grosse Mühe hätte: «Wir haben ein kleines Paradies mit unserem Haus in Portugal. Ich könnte also mit dem Fussball aufhören und andere Dinge tun.»

Legende: Video ManUnited verliert Test gegen PSG (Quelle: SNTV) abspielen. Laufzeit 01:13 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.07.2015.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dieter Wundrak, frenkendorf
    Sagen wir es so, wenn man von England spricht, dann hat es dort für Fußball so viel Geld, dass alle anderen Ligen kaum mehr Top Spieler haben. Also ist der Fußball einfach nur dies, kaufte man richtig ein, dann ist man auch Meister. Danach schon die Italiener und die Spanier. Man staune nur, dann erst die Bundesliga. Den Trainer von Bayern München wird man bald vergessen können. Geld regiert die Welt, erst recht im Fußball. Gott sei Dank mit der Hilfe vom dummen Volk.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andreas Toggweiler, Freienstein
      Nur haben in England 5-6 Klubs mächtig Geld. Daher sind in den 2000er Jahren mit Arsenal, United, City, Chelsea 4 Teams Meister geworden. Undenkbar in Spanien und Italien. Und mit Liverpool, Southampton und Tottenham 3 weitere knapp dahinter. Apropos Geld: Es ist schon komisch, dass meisten aus Basel-Gebieten solche Statements kommen. Das Geld macht die fantastische Liga in England nicht kaputt. Das Geld macht aber die Schweizer Liga kaputt. Basel der Krösus und immer fetter und gieriger.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen