Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Votum gegen die Relegation: Harakiri beim HSV?

Wenn es nach HSV-Sportdirektor Jens Todt ginge, würde die Relegation in der Bundesliga bald abgeschafft. Diese Worte aus Hamburg zu vernehmen, erstaunt.

HSV-Maskottchen Dino Hermann steht an einer blauen Wand.
Legende: Quo vadis, Dino? Nur dank der Relegation konnte sich der HSV zuletzt dem erstmaligen Bundesliga-Abstieg verwehren. Imago

HSV-Sportdirektor Jens Todt hat sich jüngst gegen die Relegation ausgesprochen. «Sie ist für die Fans eine spannende Sache. Aber ich bin generell dafür, sie abzuschaffen», sagte der Ex-Profi. Und: «Wenn man als Zweitligist eine richtig gute Saison spielt und dann so knapp scheitert, ist das extrem bitter.»

Der HSV-Mann würde sich wünschen, dass künftig die Relegationsspiele zwischen dem 16. der Bundesliga und dem Dritten der 2. Bundesliga wegfallen. Stattdessen soll es 3 direkte Ab- respektive Aufsteiger geben.

Todts Ansicht erstaunt. Schliesslich war es «sein» HSV, der sich in den letzten 3 Jahren zweimal in der Relegation den Klassenerhalt sichern konnte. Ohne Relegation wäre der HSV im Sommer 2014 erstmals in seiner Klubgeschichte aus der obersten Liga abgestiegen. Und auch in der aktuellen Spielzeit liegt der «Bundesliga-Dino» 2 Runden vor Schluss – man ahnt es – auf dem 16. Platz.

Wie also sind die Worte von Todt zu werten? Als Harakiri oder Kalkül? Stimmen Sie in unserer nicht ganz ernst gemeinten Umfrage ab.