Maskottchen für WM 2014 heisst Fuleco - Busse für Favre

Das Maskottchen für die nächste Fussball-WM hat nun auch einen Namen: Eine Fan-Umfrage ergab, dass das lächelnde Kugel-Gürteltier beim Heimturnier 2014 Fuleco heisst. Und: Lucien Favre wurde für sein unsportliches Verhalten im Spiel gegen Freiburg gebüsst.

Fuleco - das Maskottchen für die WM 2014 in Grossformat. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Fuleco - das Maskottchen für die WM 2014 in Grossformat. Keystone

Auf Fuleco waren über 48 Prozent der Stimmen (1,7 Millionen Teilnehmer) entfallen und damit deutlich mehr als auf die beiden weiteren Vorschläge Zuzeco (31 Prozent) und Amijubi (21).

Das Maskottchen hat sogar seinen eigenen Twitter-Account. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Maskottchen hat sogar seinen eigenen Twitter-Account. twitter

Fuleco, dessen Name sich aus den Wörtern «futebol» (Fussball) und «ecologia» (Ökologie) zusammensetzt, soll als Umweltbotschafter dienen. Das im mittleren Südamerika beheimatete Kugelgürteltier ist vom Aussterben bedroht, sein Lebensraum wird zunehmend vernichtet.

Neben dem eigenen Song «Tatu Bom de Bola», gesungen vom brasilianischen Musiker Arlindo Cruz, besitzt das Gürteltier mittlerweile auch eine eigene Homepage und einen Twitter-Kanal: «Danke Brasilien! Mehr als 1,7 Millionen Stimmen. Jetzt habe ich einen Namen und er ist Fuleco», hiess es dort.

Lucien Favre muss 4'000 Euro zahlen

Das Sportgericht des Deutschen Fussball-Bundes verurteilte Mönchengladbach-Trainer Lucien Favre am Montag zu einer Busse von 4000 Euro. Der Schweizer Übungsleiter hatte sich im Heimspiel gegen Freiburg am 3. November (1:1) gegenüber dem Schiedsrichter unsportlich verhalten und war auf die Tribüne verwiesen worden.

Alves fehlt Barcelona wieder 3 Wochen

Der brasilianische Fussball-Nationalspieler Dani Alves zog sich in der Partie der spanischen Primera Divison am Sonntagabend gegen Levante (4:0) eine Muskelverletzung im rechten Oberschenkel zu.

Er musste deswegen schon nach 13 Minuten ausgewechselt werden. Alves wird voraussichtlich drei Wochen fehlen. Für den 29-Jährigen ist es bereits die vierte Muskelverletzung in dieser Saison.

Espanyol Barcelona entlässt Trainer und Sportchef

Espanyol Barcelona hat sich nach 3 Niederlagen in Serie von Trainer Mauricio Pochettino getrennt. Beim Tabellenletzten der Primera Division wurde neben dem Argentinier auch Sportdirektor Ramon Planes entlassen. Der 40-jährige Pochettino hatte seinen Job im Januar 2009 angetreten.