Färöer-Urgestein Benjaminsen: Treffsicher mit Ball und Bein

Am Sonntag empfängt die Schweizer Nati den Inselstaat Färöer. Mit dabei sein wird auch der 38-jährige Frodi Benjaminsen.

Grätschenkönig Benjaminsen

Gerade einmal 9 Sekunden benötigte Frodi Benjaminsen gegen Portugal, um Cristiano Ronaldo ein erstes Mal von den Beinen zu holen. Das überdeutliche Zeichen an den Gegner blieb am Ende wirkungslos: Sein Team wurde gnadenlos niedergekantert.

Zusatzinhalt überspringen

TV-Hinweis

Ob der Schweiz gegen die Färöer der 4. Sieg im 4. Spiel der laufenden WM-Quali gelingt, erfahren Sie am Sonntag ab 17:15 Uhr live auf SRF zwei und hier im Stream.

Dennoch ist die Schweizer Nati vor dem Duell am Sonntag gewarnt. Allgemein darf der 38-jährige Routinier nicht unterschätzt werden: Neben seinen Kämpferqualitäten ist er nämlich auch noch äusserst treffsicher.

In 89 Spielen netzte Benjaminsen 6 Mal ein. Das klingt nach wenig, ist aber für färöerische Verhältnisse (in 8 der letzten 15 Spielen trafen die Insulaner nicht) eine ganze Menge. Zusammen mit Joan Edmunssen ist der Mittelfeldspieler damit Torschützenkönig im aktuellen Kader.

Einst gegen Sforza und Co.

Seit 1999 läuft Benjaminsen für die Färinger auf und ist noch immer ein wichtiger Leistungsträger. In diesen 17 Jahren stand der Rekordnationalspieler auch in 3 von 4 Direktbegegnungen mit der Schweiz auf dem Platz und duellierte sich dabei noch mit Akteuren wie Stephane Henchoz, Ciriaco Sforza oder den Yakin-Brüdern.

Wie die meisten seiner Mitspieler ist Benjaminsen heimatverbunden. Bis auf ein einjähriges Gastspiel bei «Nachbar» Island (04/05 bei Fram Reykjavik) spielte der nebenberufliche Zimmermann ausschliesslich auf den Färöer-Inseln. Seit 2008 hält er für HB Torshavn die Knochen hin und wurde mit dem Klub 3 Mal Meister.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 08.11.2015, 22:20 Uhr