Zum Inhalt springen

Header

Video
Wenn's zählt ist das Stade de Genève ein Glücksbringer
Aus Sport-Clip vom 07.10.2021.
abspielen
Inhalt

In Genf gegen Nordirland Im Stade de Genève gewinnt die Nati ihre Quali-Spiele immer

Fast 2 Jahre ist es her, seit die Nati letztmals in Genf spielte. In Ernstkämpfen ist das Stade de Genève ein optimales Pflaster.

Am Samstag wird die Schweizer Nati zum 18. Mal ein Länderspiel im 2003 eröffneten Stade de Genève bestreiten. Der Gegner heisst im Rahmen der WM-Qualifikation Nordirland (ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei). Nach dem mageren 0:0 vor einem Monat in Belfast ist in Genf ein Sieg Pflicht.

Für einen Vollerfolg scheint das Stade de Genève der perfekte Austragungsort zu sein. Während die Bilanz der Nati im Servette-Heimstadion in Freundschaftsspielen ausgeglichen ist (je 4 Siege, Remis und Niederlagen), steht die Schweizer Landesauswahl in Ernstkämpfen im Genfer Quartier La Praille nämlich noch mit weisser Weste da: 5 Spiele, 5 Siege.

Die Pflichtspiele der Nati im Stade de Genève

Datum
Gegner
ResultatKampagne
11.06.2003Albanien3:2EM-Quali
01.04.2009Moldawien2:0WM-Quali
08.06.2013Zypern1:0WM-Quali
25.03.2017Lettland1:0WM-Quali
15.10.2019Irland2:0EM-Quali

Was bei diesen 5 Partien im Rahmen der EM- respektive der WM-Qualifikation auffällt:

  • Die Gegner waren stets von überschaubarem Kaliber. Die richtig grossen Spiele fanden meist in Basel statt.
  • Fussball-Feste wurden in Genf auch gegen die «Kleinen» nicht gefeiert. In der Regel tat sich die Nati schwer.
  • Am Ende jeder dieser 5 Kampagnen qualifizierte sich die Schweiz auch für die Endrunde.

Die Vorzeichen für einen weiteren Pflichtspiel-Erfolg in Genf stehen für die Mannschaft von Murat Yakin gegen Nordirland gut. Wichtig wird sein, dass die Nati wie in den letzten 4 Ernstkämpfen in der Calvinstadt die Null hält. Denn die Nordiren werden nicht viele Chancen zulassen. Dies hat das «Hinspiel» gezeigt.

Seferovic wüsste, wie es geht

Im aktuellen Kader von Coach Yakin befindet sich übrigens kein einziger Akteur, der in Genf schon einmal einen Länderspieltreffer erzielt hat. Die Torschützen in den 6 Partien im letzten Jahrzehnt (Freundschafts- und Pflichtspiele) hiessen Gökhan Inler, Alex Frei (2), Blerim Dzemaili, Josip Drmic, Edimilson Fernandes und der momentan verletzte Haris Seferovic (2).

SRF zwei, sportflash, 4.10.21, 22:35 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Silvan Ecktan  (SilvanEcktAn)
    Naja, gegen diese Gegner war jeweils auch nichts anderes als ein Sieg zu erwarten. Wird wohl auch dieses Mal gegen die Nordiren wieder ein vermurkstes 1:0 geben. Was dann schlussendlich aber auch ausreicht.
  • Kommentar von Philipp Spuhler  (PSp)
    Ja die Schweiz gewinnt, ich wage einen Tipp, 2:1, es wird wieder ein Geduldsspiel werden, spannend bis zum Schlusspfiff. Die Schweiz knackt den Nordirischen Riegel ;-))
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Die Schweiz gewinnt. Wie hoch kann ich nicht sagen, spielt mir keine Rolle, Hauptsache 3 Punkte. Wird sicher ein schweres Spiel, gegen tiefstehende Nordiren, trotzdem glaube ich, dass sie diesesmal den Riegel knacken.
    HOPP SCHWIIZ