Nati-Neuling Schönbächler will spielen

Neuling Marco Schönbächler zieht beim Zusammenzug der Schweizer Fussball-Nati in Feusisberg alle Augen auf sich. Der 24-Jährige spricht von einem Kindheitstraum, der in Erfüllung gehe und gibt sich ambitioniert.

Video «Fussball: Marco Schönbächler erstmals bei der Nati» abspielen

Marco Schönbächler erstmals bei der Nati

4:07 min, aus sportaktuell vom 11.11.2014

 

Dass er am frühen Montagmorgen als Erster im Team-Hotel der Schweizer in Feusisberg eincheckte, begründete Schönbächler mit der fehlenden Erfahrung: «Ich wusste nicht, wie lange ich brauche.»

Dem 24-Jährigen steht die Freude über das erstmalige Aufgebot in die A-Nati ins Gesicht geschrieben. «Es war schon als kleiner Junge ein Traum für mich», sagt Schönbächler. In Ehrfurcht will der FCZ-Flügel jedoch nicht erstarren. «Ich will jetzt auch zu meinen Einsatzminuten kommen.» Er wäre also auch am Samstag gegen Litauen bereit.

Das Ausland als Ziel

Nach Schönbächlers zuletzt konstanten Leistungen ist auch das Ausland zum Thema geworden. «Der Reiz ist sicher da und es ist auch mein Ziel, irgendwann mal ins Ausland zu wechseln», sagt er. In der Winterpause werde er über seine Zukunft entscheiden. Die Vorurteile über seine Person wie angebliche Trainingsfaulheit sind hingegen Vergangenheit. Der Konstanz und FCZ-Coach Urs Meier, der auf ihn setzt, sei Dank.

Video «Fussball: Nati-Neuling Marco Schönbächler im Interview» abspielen

Nati-Neuling Schönbächler im Interview

6:04 min, vom 10.11.2014