Petkovic: «In solchen Spielen kann man nur verlieren»

Auf die Schweizer Nati wartet am Freitag auswärts gegen die Färöer-Inseln in der WM-Quali eine unbequeme Aufgabe. Einen Ausrutscher gegen die Nordländer kann sich das Petkovic-Team nicht erlauben.

Mit 15 Punkten aus 5 Spielen steht die Schweiz in der WM-Qualifikationsgruppe B mit weisser Weste an der Spitze. Sich auf den Lorbeeren ausruhen liegt aber nicht drin. Im Fernduell mit Portugal um Platz 1 müssen zwingend weitere Siege her. «Wir benötigen in jedem Spiel unbedingt 3 Punkte. Alles soll in unseren Händen bleiben», stellt Trainer Petkovic klar.

«  Sie stehen sehr tief, haben aber gute Konterspieler. »

Stephan Lichtsteiner

Einen Ausrutscher bei den Färöer-Inseln dürfen sich die Schweizer also auf keinen Fall erlauben. Obwohl die Nordländer im Weltfussball eine kleine Nummer sind, ist Vorsicht geboten. EM-Teilnehmer Ungarn (0:0), die Nummer 3 in der Gruppe hinter der Schweiz und Portugal, büsste im hohen Norden Punkte ein.

Lichtsteiner: «Es wird ganz anders als im Hinspiel»

1:00 min, vom 8.6.2017

Stephan Lichtsteiner erwartet am Freitag ein schwieriges Spiel: «Sie stehen sehr tief, haben aber gute Konterspieler», erklärt der Verteidiger von Juventus Turin. «Wir müssen auf jeden Fall aufpassen und die Chancen, die wir bekommen, reinmachen.» Im Hinspiel haperte es in dieser Hinsicht. Trotz zahlreicher Möglichkeiten resultierte am Schluss «nur» ein 2:0-Sieg.

«  Wir müssen einerseits geduldig sein, andererseits müssen wir vorne konkreter spielen. »

Vladimir Petkovic

Zusatzinhalt überspringen

Live-Hinweis

Verfolgen Sie die Färöer - Schweiz am Freitag ab 20:10 Uhr auf SRF zwei und in der Sport App.

Das Erarbeiten von Chancen war zuletzt eines der grossen Probleme der Nati. Trotz der unbestrittenen Qualität in der Offensive fehlt oft das zündende Element – zuletzt klar zu erkennen beim 1:0 im Test gegen Weissrussland. «Wir müssen einerseits geduldig sein, andererseits müssen wir vorne konkreter spielen», fordert Petkovic vor dem Färöer-Spiel.

Ein schnelles Tor könne vieles vereinfachen und den Druck von den Spielern nehmen, sagt Petkovic. Denn auch der Trainer weiss um den Druck, wenn es gegen einen klaren «Underdog» geht: «In so einem Spiel kann man nur verlieren.»

Die möglichen Aufstellungen:

Färöer: Nielsen; Naes, Gregersen, Johan Davidsen, Viljomur Davidsen; Vatnhamar, Hansson, Benjaminsen, Sörensen; Olsen, Justinussen.

Schweiz: Sommer; Lichtsteiner, Akanji, Djourou, Moubandje; Behrami, Xhaka; Shaqiri, Dzemaili, Zuber; Seferovic.

Bemerkungen: Schweiz ohne Schär (gesperrt) sowie Rodriguez, Drmic, Elvedi und Lacroix (alle verletzt).

Video «Zusammenfassung Schweiz - Färöer» abspielen

Die Schweiz schlägt die Färöer-Inseln im November 2016 mit 2:0

4:32 min, vom 13.11.2016

Sendebezug: Radio SRF 3, 7.6.17, 08:20 Uhr