Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Alles zur Auslosung Auf diese Gegner könnte die Nati in der Nations League treffen

Am Donnerstagabend geht die Auslosung für die Nations League 2022/23 über die Bühne. Grosse Gegner erwarten die Schweiz.

Die Schweizer Nationalspieler Denis Zakaria (links) und Dan Ndoye.
Legende: Welche Kontrahenten wünschen sie sich wohl? Die Schweizer Nationalspieler Denis Zakaria (links) und Dan Ndoye. Keystone

Die Nations League startet in die 3. Runde. Am Donnerstagabend wird die Kampagne 2022/23 mit der Gruppenauslosung in Nyon eingeläutet.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Die Auslosung der Nations League können Sie am Donnerstag ab 18:00 Uhr live im Stream in der SRF Sport App mitverfolgen.

Wo ist die Schweiz eingeteilt?

Die Nati hält sich weiter in der Gruppe A. Die Teams in dieser höchsten Klasse werden in 4 Vierergruppen gelost. Aufgrund der Resultate der letzten Austragung wurde die Schweiz für die Auslosung in Topf 3 eingeteilt.

Auslosung Gruppe A

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4
Frankreich Portugal England Wales
Spanien Niederlande Polen Österreich
Italien Dänemark Schweiz Tschechien
Belgien Deutschland Kroatien Ungarn

Ausgeschlossen sind somit nur Duelle mit England, Polen und Kroatien. Grosse Gegner wie Frankreich, Spanien, Portugal, Deutschland oder der mittlerweile alte Bekannte wie Italien sind allesamt möglich.

Wann wird gespielt?

Die Gruppenphase der Nations League startet im Juni 2022 und wird im September abgeschlossen. Das Finalturnier wird dann im Juni 2023 ausgetragen.

Wie sieht der Modus aus?

Gegen jeden Gegner wird zweimal gespielt. Die vier Gruppensieger der Liga A qualifizieren sich für die Endrunde, die Letztklassierten steigen in die Liga B ab.

Video
Archiv: So gewann Frankreich den jüngsten Nations-League-Titel
Aus Sport-Clip vom 10.10.2021.
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 14 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dani Aeppli  (Dani Aeppli)
    Egal wer kommt. Ziel war, ist und wird es auch immer beiben: der TITEL! Alle Teams sind bezwingbar, und wie wir gerade wieder aus Erfahrung gelernt haben, muss man nicht einmal alle bezwingen um erster zu werden.
    1. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Optimistische Einschätzung wenn man bedenkt, dass eigentlich nur Ungarn und Wales aus allen Lostöpfen schwächer als die CH einzuschätzen sind ;)
  • Kommentar von Lars Koller  (Lasse)
    Frankreich, Holland und Österreich wäre geil.
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Die Schweiz hat in den letzten Jahren gegen alle 4 Teams aus Lostopf 1 gut bis sehr gut abgeschnitten. Auch gegen die 3 Teams aus Lostopf 2, gegen welche die Nati spielte, machte sie ein gute Figur. Wir können uns deshalb freuen auf spannende Spiele der Schweizer Nati in der Nations League 2022. Wer diesen Wettbewerb als überflüssig oder als Wurst- und Brotevent abtut, soll sich dann konsequenterweise jeglicher Kommentare enthalten. Etwas anderes wäre unglaubwürdig.
    1. Antwort von Dani Aeppli  (Dani Aeppli)
      Ausser bei einem Spiel gegen Italien. Da wurde die Schweiz vorgeführt. Zum Glück hat sich seither aber viel geändert - und vor allem kurz nach diesem Spiel die Einstellung der Schweizer