Zum Inhalt springen
Inhalt

Belgiens Eden Hazard Im Paradies angekommen – aber für wie lange?

Bei Chelsea ist der Captain der «Roten Teufel» zu einem der besten Fussballer der Welt gereift – und weckt Begehrlichkeiten.

Eden Hazard.
Legende: Verzückt nicht nur die Stamford Bridge Eden Hazard. Imago

Nach 300 Spielen und 135 Torbeteiligungen ist Eden Hazard bei Chelsea in biblische Sphären aufgestiegen. Das zumindest entschieden die Fans der «Blues» vergangenen September, als sie dem Belgier auf der legendären «Shed-End»-Tribüne ein Banner widmeten.

Die Fans ehren Eden Hazard.
Legende: Paradiesische Zustände Die Fans ehren Eden Hazard. Imago

Die Begeisterung an der Stamford Bridge kommt nicht von ungefähr. Auch in dieser Saison steht Hazard bereits wieder bei 7 Treffern – und das nach 8 Spieltagen. Zu einer Art Markenzeichen sind die unglaublichen Tempodribblings des nur 1,73 Meter grossen Ausnahmekönners geworden.

Auch in der belgischen Nationalmannschaft ist der 27-Jährige mittlerweile zum unbestrittenen Leistungsträger aufgestiegen. Nach der WM in Russland, wo Hazard die «Roten Teufel» als Captain aufs Feld geführt hatte, wurde er hinter Luka Modric als zweitbester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Legende: Video WM: Belgien schaltet Brasilien aus abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 06.07.2018.

Vom Paradies ins Königreich?

Auf dem Radar von Real Madrid ist ein Spieler vom Format eines Eden Hazards natürlich längst aufgetaucht. Bereits zu der Zeit, als der Belgier im zarten Alter von 19 Jahren noch bei Lille spielte, wurde er mit Lobeshymnen überhäuft – auch von Zinedine Zidane:

Eden ist technisch unglaublich begabt und sehr schnell. Er wird künftig ein Star sein. Ich würde ihn mit geschlossenen Augen zu Real holen.
Autor: Zinedine Zidane2010 über Hazard

Zidane sollte recht behalten. Geholt haben die «Königlichen» Hazard bisher zwar nicht. Nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo kam es im Sommer aber zu einem heftigen Flirt. Noch ist ein Transfer – gemäss Medienberichten stand eine Ablösesumme von 170 Millionen Euro im Raum – nicht gänzlich vom Tisch. Kommt hinzu, dass Hazard «seit meiner Kindheit von Real träume.»

Hazards unmittelbare Zukunft liegt weder in London noch in Madrid, sondern in Brüssel. Am Freitag trifft er mit der belgischen Nationalmannschaft im Rahmen der Nations League auf die Schweiz.

Programm-Hinweis

Verfolgen Sie die Nations-League-Partie zwischen Belgien und der Schweiz am Freitag ab 20:10 Uhr live auf SRF zwei und im Liveticker mit Stream auf der SRF Sport App. Auch auf Radio SRF 3 wird das Spiel live durchkommentiert.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 08.10.2018, 22:25 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gré Stocker-Boon (GréStocker-Boon)
    In "Feuer und Flamme sein" für eine faire Umgang mit Mitspieler,Umfeld,Pflegedienst,Unterhaltdienst,die sogenannte Unsichtbaren die dazu gehören und wesentlich dazu beitragen das Hazard sich so entwickeln konnte.Er verdient gut,aber die anderen die "Lücken" schliessen,befinden sich in eine andere Lebenssituation.In "Feuer und Flamme" sein,dass ist eine Belgische(früher gehörte Vlaanderen zu Holland) und Holländische Qualität und fusst in unsere Landesgeschichte,Meeransatz,Musik,Gestaltungskraft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen