Zum Inhalt springen

Das komplexe Format erklärt So funktioniert die Nations League

Die wichtigsten Fragen zur neuen Nations League und ihre Antworten.

Was ist die Idee der Nations League?
Der ehemalige Uefa-Präsident Michel Platini rief dieses Format ins Leben, weil er den müden Testkicks ein Ende setzen wollte. Der Wettbewerb soll die Spiele spannender gestalten. Ausserdem hätten es die kleinen Nationen zunehmend schwierig gehabt, Testspielgegner zu finden und diese Events ohne finanzielle Verluste über die Bühne zu bringen. Mit der zentral vermarkteten Nations League schreiben auch die kleinen Verbände Gewinne.

Wie funktioniert die Nations League?
Die Teams wurden nach Stärke in die Divisionen A (stärkste) bis D (schwächste) eingestuft. In jeder Division sind die Teams in weitere 4 Gruppen unterteilt, in welchen sie von September 2018 bis November 2018 die Gruppenphase mit Hin- und Rückspielen bestreiten. Die Schweiz spielt in der Division A gegen Island und Belgien. Am Samstag trägt sie ihr Heimspiel gegen die Isländer aus.

Um was spielen die Teams in der Nations League?
Der Gewinner der Nations League wird in Halbfinal- und Finalspielen zwischen den 4 Gruppensiegern der Division A ermittelt. Er gewinnt 7,5 Millionen Euro und die neu angefertigte Trophäe. Als Austragungsort für die Spiele vom Juni 2019 haben sich Italien, Polen und Portugal beworben, welche alle in derselben Gruppe der Division A spielen werden. Der Sieger dieser Gruppe wird die Finalspiele austragen dürfen.

Es geht aber nicht nur um den Gesamtsieg und die Teilnahme am Finalturnier, sondern auch darum, die Klasse zu halten. Durch alle vier Kategorien hindurch zieht sich der Modus mit Auf- und Absteigern. Der Gruppenletzte wird ersetzt durch einen Gruppensieger der unteren Liga.

Pokal der Nations League
Legende: Das Objekt der Begierde Der Pokal der Nations League, welcher dem Sieger der Division A zukommen wird. Keystone

Geht es auch um EM-Startplätze?
Ja. Über die Nations League werden 4 Startplätze für die EM-Endrunde 2020 verteilt. In jeder Division spielen die 4 Gruppensieger im März 2020 in einem Playoff (Halbfinals und Final, jeweils ein Spiel) einen EM-Teilnehmer aus. Sprich: Auch aus der Division D, also von den schlechtesten 16 Teams, kommt mindestens ein Vertreter an die EM.

Hat sich ein Gruppensieger der Nations League bereits über die reguläre Ausscheidung für die EM qualifiziert, geht sein Platz an die nächstbeste Mannschaft der betreffenden Division – oder allenfalls sogar an ein Team aus der unteren Division. Das wäre möglich, wenn sich etwa in der Liga A mehr als 8 Teams bereits über die traditionelle Qualifikation einen EM-Startplatz gesichert haben.

In der eigentlichen EM-Qualifikation von März bis November 2019 qualifizieren sich aus den 10 Gruppen die Sieger und die Zweitklassierten direkt für die EM. Es gibt keine Barrage mehr.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie die erste Nations-League-Partie der Schweiz gegen Island ab 17:30 Uhr live auf SRF zwei und in der Sportapp im Stream.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 03.09.2018, 22:20 Uhr

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.