Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Niederlande erspielt Remis in Italien
Aus Sport-Clip vom 14.10.2020.
abspielen
Inhalt

Nations League aktuell Italien und Niederlande mit Remis – Polen siegt dank «Lewa»

In der Liga A der Nations League haben am Mittwoch hochkarätige Duelle stattgefunden. Hier geht's zum Round-up.

Gruppe A: Remis in Italien – Lewandowski treffsicher

Italien und die Niederlande trennten sich in einer umkämpften Partie 1:1. Tore fielen in Bergamo derweil nur in der 1. Halbzeit. Lorenzo Pellegrini schoss die «Squadra Azzurra» nach einer Viertelstunde in Front. Besonders schmuck dabei war der tolle Pass von Nicolo Barella genau in die Schnittstelle. Die Gäste erholten sich jedoch zügig vom Rückstand. Donny van de Beek glich das Skore in der 25. Minute nach einem Tohuwabohu im Italien-Strafraum aus.

Im 2. Match der Gruppe A nahm für Bosnien-Herzegowina das Elend bei der 0:3-Niederlage in Polen in der 14. Minute seinen Lauf. Anel Ahmedhodzic flog für eine Notbremse mit Rot vom Platz. Die numerische Überzahl wussten die Polen, allen voran Robert Lewandowski, auszunutzen. Nach seinem Führungstreffer (40.) liess er sich noch vor der Pause den Assist zum 2:0 von Karol Linetty (45.+1) gutschreiben. In der 51. Minute schnürte der Bayern-Star seinen Doppelpack.

Gruppe 2: Belgien dank Lukaku – England sieht Rot

Gelb in der 5., Gelb-Rot in der 31. Minute – es war wahrlich nicht der Abend des Harry Maguire bei der 0:1-Heimniederlage Englands gegen Dänemark. Mit einem Mann weniger gelang Maguires Mannschaftskameraden gegen die Dänen wenig. Das Tor der Partie fiel in der 35. Minute: Christian Eriksen verwertete einen äusserst hart gepfiffenen Penalty. In der Nachspielzeit kriegte bei den «Three Lions» auch noch Reece James die Rote Karte gezeigt.

Video
Schmeichel pariert mirakulös
Aus Sport-Clip vom 14.10.2020.
abspielen

Belgien konnte sich in Island beim 2:1-Sieg einmal mehr auf die Dienste von Romelu Lukaku verlassen. Der 27-Jährige, der sein Geld bei Inter Mailand verdient, erzielte seine Länderspieltore 54 und 55 (9./38.,P.). Der zwischenzeitliche Ausgleich ging auf das Konto von Birkir Mar Saevarsson (17.).

Gruppe 3: Portugal und Frankreich siegreich

Nach dem 4:2-Sieg zuhause im letzten September behielt Frankreich mit einem 2:1 gegen Kroatien auch auf fremdem Terrain das bessere Ende für sich. Auf den ersten Führungstreffer der «Équipe Tricolore» – Antoine Griezmann traf in der 8. Minute – fanden die Kroaten noch eine Antwort: Nikola Vlasic erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (64.). Nachdem Jungstar Kylian Mbappé den Ball knapp 10 Minuten vor Schluss nach Vorarbeit von Lucas Digne über die Linie spedierte, verliefen jegliche Angriffsbemühungen des Heimteams jedoch im Sande.

Video
Kroatien unterliegt Frankreich zuhause
Aus Sport-Clip vom 14.10.2020.
abspielen

Cristiano Ronaldo konnte seinen Landsleuten wegen eines positiven Corona-Tests nicht unter die Arme greifen. Brauchte er aber auch nicht. Portugal bezwang Schweden in Lissabon 3:0. Mann der Partie war Diogo Jota. Der 23-jährige Liverpool-Spieler bereitete die Führung Bernardo Silvas (21.) vor und schnürte danach einen Doppelpack (44./72.).

SRF zwei, sportlive, 13.10.2020, 20:10 Uhr ;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel von Büren  (Elwood)
    Woher kommt eigentlich dieser Ausdruck "Doppelpack"? Und weshalb ist es DER Doppelpack? Und dieser wird ausschliesslich "geschnürt" oder kann er auch erzielt werden? Normalerweise wehre ich mich gegen Anglizismen, aber diese Formulierung schmerzt mich auch beim Lesen. Und gestern Abend wurde der Doppelpack gleich 2x geschnürt... ;)
    1. Antwort von Adrian G. Walser  (QNH1013)
      Vielen Dank für diesen Kommentar, Herr von Büren. Mir geht es genau gleich wie Ihnen. Ich ärgere mich ebenfalls über diese unsägliche Formulierung, die offenbar in Mode gekommen ist. Dazu passt auch das Verb „einnetzen“, welches sich die Sportjournalisten gegenseitig inflationär abschreiben und das beim Lesen ebenfalls schmerzt.