Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz holt sich Gruppensieg Vom 0:2 zum 5:2: Nati begeistert gegen Belgien

  • Die Schweiz bietet den Fans gegen Belgien mitreissende Unterhaltung.
  • Die grosse Figur bei der Nati ist Seferovic, der drei Treffer erzielt.
  • Dank dem Erfolg mit 3 Toren Differenz verdrängt die Nati die «Roten Teufel» vom 1. Platz der Nations-League-Gruppe 2.

In den letzten Minuten hielt es keinen mehr auf den Sitzen. Der Grossteil der 16'500 Fans im ausverkauften Stadion peitschte die Schweiz über die letzten Meter. Mit Erfolg: Die Nati brachte das 5:2 über die Zeit und liess sich die Qualifikation für das «Final Four» nicht mehr nehmen.

Die Nati hatte sich den Support der Fans verdient. Sie hatte sich nach einem kapitalen Fehlstart (0:2 nach 17 Minuten) gegen den Weltranglisten-Ersten famos in die Partie zurückgekämpft. Zwischen der 20. und 70. Minute spielte die Schweiz Belgien an die Wand.

Überragender und vielseitiger Seferovic

Der Mann des Spiels war Haris Seferovic, der bei seiner Auswechslung in der 92. Minute eine Standing Ovation erhielt. Der Benfica-Stürmer hatte drei der fünf Schweizer Treffer erzielt und dabei seine Vielseitigkeit bewiesen:

  • Das 2:2 mit links: Ricardo Rodriguez spielt einen langen Ball auf Xherdan Shaqiri, der legt per Kopf quer auf Seferovic, der aus kurzer Distanz zum Ausgleich einschiebt (31.).
  • Das 3:2 mit rechts: Die Schweiz kontert mustergültig über Steven Zuber und Edimilson Fernandes, der zurücklegt auf Seferovic. Der Mann aus Sursee trifft trocken in die linke Ecke (44.).
  • Das 5:2 per Kopf: Die Nati führt in der Schlussphase 4:2, als Seferovic alle erlöst. Kevin Mbabu flankt ins Zentrum, wo der Stürmer mit dem Kopf die Partie entscheidet (84.).
Legende: Video Die Triplette von Seferovic abspielen. Laufzeit 00:44 Minuten.
Aus sportlive vom 18.11.2018.

Die weiteren Schweizer Treffer hatten Rodriguez (1:2 per Penalty) und Nico Elvedi (4:2 per Kopf) erzielt. Vor allem für Elvedi war der Treffer wichtig, hatte der Gladbach-Verteidiger doch die belgische Führung nach lediglich 67 Sekunden mit einem Schnitzer verschuldet. Der Profiteur war übrigens Elvedis Gladbach-Teamkollege Thorgan Hazard, der später auch das 2:0 für Belgien erzielte (17.).

Auslosung am 3. Dezember

Dank diesem begeisternden Coup, einem der wertvollsten Nati-Siege der jüngeren Vergangenheit, qualifiziert sich die Schweiz in der Nations League für das Final-Turnier der Liga A. Am 3. Dezember findet in Dublin die Auslosung der Halbfinals statt. Diese sowie das Endspiel werden Anfang Juni 2019 in Portugal ausgetragen.

Neben der Schweiz sind bislang Portugal und England qualifiziert. Die 4. Nation wird Frankreich oder die Niederlande sein.

EURO-Quali-Gruppenauslosung am 3. Dezember

Einen Tag vor der Auslosung der Nations-League-Endrunde findet in Dublin der Draw der EM-Quali-Gruppen für das Turnier 2020 statt. Die Schweiz befindet sich in Topf 1 und wird als Topteam einer Fünfergruppe (statt einer Sechsergruppe) zugelost. Der 1. Ernstkampf der Kampagne steht im März 2019 an.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.11.18, 20:05 Uhr

95 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Silvio Kohler (lordprong)
    Ich halte es für zu einfach, den Erfolg der Herkunft der Sportler zuzuschreiben. Gerade die von Ihnen aufgezählten Nationen Belgien, Holland und Schweiz verfügen über ausgezeichnete Infrastruktur, herausragende Jugendarbeit und bestens ausgebildete Trainer. Die Balkanländer haben gerade ersteres nicht, was eine gute Ausbildung erschwert. Die besten Nationalteams Europas mit Ausnahme Kroatien kommen nicht zufällig aus Westeuropa. Dass das mit unserem Reichtum zu tun hat, dürfte dabei klar sein...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Silvio Kohler (lordprong)
      Das war als Kommentar für Hubert Glausers Beitrag gedacht. Ich sollte wirklich nicht vom Handy aus kommentieren...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Armin Meile (MrMele)
    Da schliesse ich mich Alexander Tanno voll und ganz an. Es kann doch nicht sein, das teils uninspirierte Super-League-Partien Zusammenfassungen zwischen 4 und 6 Minuten erhalten, während einer der wertvollsten Siege der Nationalmannschaft mit 7 gefallenden Toren auf unter 2 Minuten verstümmelt wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alexander Tanno (AlexT)
    Ein tolles Spiel! Aber die Zusammenfassung lässt leider wie so oft zu wünschen übrig. Fast schon bewundernswert wie SRF einen solchen Match mit einer unglaublich faden und zu kurzen Zusammenfassung verstümmeln kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen