Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Präsident Ceferin ist angetan Machen die Finalturniere bei der Uefa Schule?

Uefa-Präsident Aleksander Ceferin kann sich eine dauerhafte Einführung von Finalturnieren vorstellen.

Uefa-Logo
Legende: Eine Premiere, die Lust auf mehr macht Bei der Uefa denkt man über weitere Europacup-Finalturniere nach. Keystone

Das System mit einem Duell pro Begegnung erscheine «interessanter», sagte Uefa-Präsident Aleksander Ceferin der Nachrichtenagentur AP. «Wir haben gesehen, dass die Menschen spannende Spiele wollen, dass in einem Spiel jedes Team in der Champions League oder Europa League jedes Team schlagen kann. Deshalb ziehen wir das für die Zukunft in Erwägung. Ich denke, im September oder Oktober müssen wir anfangen, ernsthaft zu sprechen», sagte der Slowene.

Vor den Finalturnieren der Champions League in Lissabon und der Europa League in Nordrhein-Westfalen hatte Ceferin derartige Gedankenspiele noch ausgeschlossen.

Man wäre für eine Woche im Zentrum der Aufmerksamkeit der ganzen Welt und dies wäre fantastisch.
Autor: Aleksander CeferinUefa-Präsident

Die Uefa hatte ihre Europacup-Wettbewerbe wegen der Coronavirus-Pandemie an jeweils einem Standort und von den Viertelfinals an mit nur einem Duell zu Ende gebracht. Der bislang bekannte Modus mit Hin- und Rückspielen nach der Gruppenphase bis zum Final ist bis 2024 weitgehend festgeschrieben.

Bei einer Europacup-Revolution müsste diskutiert werden, ab welcher Runde ein mögliches Finalturnier starten könnte. «Man wäre für eine Woche im Zentrum der Aufmerksamkeit der ganzen Welt und dies wäre fantastisch», sagte Ceferin.

Video
Andy Eglis Einschätzung zur Europa-League-Entscheidung
Aus Sport-Clip vom 21.08.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 21.8.20, 20:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Lieber das der Landesmeister direkt in der Gruppenphase ist, und die restlichen Plätze gemäss uefa Koeffizients auf Stocken.
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Das liebe Geld
  • Kommentar von Tim Serge  (Dadness)
    Also Ich bin dagegen. Es klingt zwar gut, aber haben wir die unglaublichen Aufholjagden und Dramen in Rückspielen der letzten Jahre vergessen?

    Zudem müssten die Spiele fairerweise auf neutralem Boden ausgetragen werden. All die unglaublichen Fanaufmärsche und Atmosphären in den Heimstadien würde es nicht mehr geben.

    Während Covid die richtige Lösung, danach aber zurück zum alten Modus.
    1. Antwort von jean-claude albert heusser  (jeani)
      Anscheinend sind sie ein Liebhaber von "Rechenschieberfussball" nur das hatten wir in den 60ger Jahren mit dem Italio Catenaggo, Auswärts ein 0:0 Mauern und dann Zuhause 1:0 gewinnen!
      Nein Danke, das war Fussball zum abgewöhnen!
    2. Antwort von Franz Huber  (Raffi)
      Bei ihrem Kommentar ist eine deutliche Mehrheit dafür dieses Format nicht beizubehalten. Beim Heusser Kommentar von 15'07 dagegen ist eine deutliche Mehrheit dafür dieses neue Format beizubehalten. Interessant. Jetzt wo die UEFA gemerkt hat dass man so eine Woche lang im Zentrum der Aufmerksamkeit der ganzen Welt stehen könnte, dürften die TV Verträge dann noch mal teurer werden. Ob wir dann die Spiele überhaupt noch "gratis" auf SRF sehen könnten?