Zum Inhalt springen
Inhalt

2:1-Sieg in der Verlängerung Kasami schiesst Sion in den Viertelfinal

Die Entscheidung in diesem Cup-Fight fiel in der 8. Minute der Verlängerung: Pajtim Kasami leitete einen Angriff über die linke Seite mit einem Steilpass auf Ermir Lenjani ein, marschierte in grossen Schritten Richtung St. Galler Sechzehner und verwertete da die Hereingabe seines Mitspielers.

Es war der zweite und entscheidende Treffer des Sittener Mittelfeldmotors, nachdem er seine Mannschaft bereits in der regulären Spielzeit in Führung gebracht hatte. St. Gallen warf in der Folge alles nach vorne, ein Tor wollte dem Heimteam trotz guter Chancen von Roman Buess und Alessandro Kräuchi jedoch nicht mehr gelingen.

In den ersten 90 Minuten hatten die spärlich erschienenen Zuschauer zwei sich ähnliche Spielhälften gesehen. Zu Beginn spielten beide Teams engagiert nach vorne, nach jeweils 15 Minuten war die Luft draussen.

Während in Hälfte 1 die Tore trotz ausgezeichneter Chancen ausgeblieben waren – Sions Bastien Toma setze nach 5 Minuten die Kugel aus kurzer Distanz an die Latte –, dauerte es nach dem Pausentee nur 75 Sekunden, bis der Ball im Netz zappelte. Kasami bestrafte einen Abstimmungsfehler in der St. Galler Hintermannschaft mit dem 1:0.

Penalty oder nicht?

Lange hielt die erste Sittener Führung aber nicht. Knapp 10 Minuten später konnte der ehemalige Sittener Vincent Sierro vom Punkt für St. Gallen ausgleichen. Fortan plätscherte das Spiel wieder dahin.

Legende: Video Das nicht geahndete Foul an Sierro abspielen. Laufzeit 00:24 Minuten.
Aus sportlive vom 01.11.2018.

Erst als die Verlängerung schon beschlossene Sache schien, kam im St. Galler «kybunpark» nochmals etwas Feuer ins Spiel. Mittendrin auch Schiedsrichter Adrien Jaccottet:

  • 87. Minute: Roman Buess' vermeintlicher Treffer zum 2:1 wird wegen Abseits aberkannt. Richtiger Entscheid.
  • 91. Minute: Im Stile eines Kung-Fu-Kämpfers geht der Sittener Christian Zock im eigenen Sechzehner gegen Vincen Sierro in den Zweikampf. Jaccottet pfeift nicht. Ein durchaus diskutabler Entscheid.

Anstatt Elfmeter pfiff Jaccottet wenig später die Verlängerung an. Das St. Galler Unheil nahm seinen Lauf. Einmal mehr platzte der Traum vom ersten Cupfinal seit 1998.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.11.2018, 20:10 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roman Lutz (Romi)
    Ich sag nur, es war ein wirklich ausgeglichener Match gestern im Kybunpark in SG. Schad, haben die St.Galler es wieder nicht geschafft im Cup gegen Sion zu gewinnen. Die Chancen dazu hatten sie. Sion tat gegen vorne nur das allernötigste. Buess spielte eine gute Partie. Nur fehlte dazu das Tor. Zur Penaltyszene in der 91.Min. Das ist für mich ein 150%iger Elfmeter. Klarer gehts nun wirklich nicht mehr. Ich weiss nicht, wo der SR hingeschaut hat. Oder eben nicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alwin Oggenfuss (Ogge)
    Das war ein klares Foul. Sion Spieler traf den Gegner am Kopf. Also klarer Penalty .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrik Gattlen (Patrik Gattlen)
    Es war nie ein Penalty, da kein Foulspiel begangen wurde. Der Schiedsrichter hätte höchstens gefährliches Spiel abpfeifen können. d.h. es wäre zu einem indirekten Freistoss gekommen. Gilt im Sechzehner genau gleich wie auf dem Rest des Feldes auch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen