Zum Inhalt springen

Header

Video
Subotic hat schon viele Fussball-Länder bereist
Aus Sport-Clip vom 28.10.2019.
abspielen
Inhalt

Aufstieg und Cup Weltenbummler Subotic träumt bei GC vom «Fünfer und Weggli»

Nach 15 Vereinen hat Subotic auch bei GC hohe Ziele. Im Cup gegen Luzern kann er sich wieder einmal auf der grossen Bühne zeigen.

Wenn Danijel Subotic von seinen bisherigen Klubs erzählt, dauert das durchaus einen Moment. Bei nicht weniger als 15 Vereinen in 11 Ländern hat der heutige GC-Stürmer in seiner Karriere bereits gespielt. Von England und Italien über Kuwait bis Südkorea hat er alles gesehen.

Nun will der 30-jährige Weltenbummler zur Ruhe kommen. «Es war Zeit, zurück in die zu Heimat kommen und alles zu Ende zu bringen», sagt der schweizerisch-serbische Doppelbürger. Seit Ende August spielt Subotic bei GC in der Challenge League.

«Es geht noch viel, viel besser»

In Zürich ist er zufrieden. In 7 Spielen für den Rekordmeister hat der Stürmer 4 Tore erzielt. «Es läuft, ja – aber es geht noch viel, viel besser», sagt er. Der «Fussball-Globetrotter» steckt seine Ziele gerne hoch.

Danijel Subotic fühlt sich bei GC wohl.
Legende: 4 Tore in 7 Spielen Danijel Subotic fühlt sich bei GC wohl. Freshfocus

Am Mittwoch trifft GC im Cup-Achtelfinal auf Luzern, spielt wieder einmal auf der grossen Bühne und will natürlich gewinnen. Doch nicht nur das. «Wir wollen definitiv den Cup holen», stellt Subotic klar.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie das Cup-Duell zwischen GC und Luzern am Mittwoch ab 18:40 Uhr live im Stream auf srf.ch und in der Sport App.

Doch das ist nicht alles, was Subotic beim derzeit Dritten der Challenge League anstrebt. «Ja, den Cupsieg wollen wir – neben dem Aufstieg», fügt er an – selbstverständlich.

Was Subotic zu seiner bisherigen Saisonleistung sagt und wieso er gerade in Kuwait seinen grössten Kulturschock erlebte, erfahren Sie im Video oben.

Sendebezug: sportaktuell, SRF zwei, 28.10.2019, 22:40 Uhr.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.