Der FC Zürich tröstet sich mit dem Cupsieg

Vier Tage nach dem Abstieg hat der FCZ den Cupfinal gegen Lugano im heimischen Letzigrund mit 1:0 gewonnen. Das einzige Tor der Partie erzielte Sangoné Sarr.

Zürich gegen Lugano. Das Duell gegen den drohenden Abstieg hatten die Tessiner am Mittwoch für sich entschieden. Im Cupfinal gelang den Zürchern nun zumindest eine kleine Revanche.

Die Partie im Letzigrund lief für den FCZ. Dass er mit einer 1:0-Führung in die Pause ging, war in zweifacher Hinsicht glücklich:

Sarr schiesst den FC Zürich zum Cupsieg

0:59 min, vom 29.5.2016

  • 32. Minute: FCZ-Goalie Anthony Favre springt dem anstürmenden Anastosios Donis in die Füsse. Den fälligen Penalty wehrt Favre gegen Mattia Bottani ab und macht so seinen Patzer wieder gut.
  • 41. Minute: Lugano-Torhüter Mirko Salvi patzt bei seinem ersten Cupeinsatz für die Tessiner, indem er einen Ball fallen lässt. Sangoné Sarr ist zur Stelle und schiesst zur Führung für den FCZ ein.

Eine ausgeglichene Angelegenheit

In einer engagiert geführten Partie vermochte sich kein Team klare Vorteile zu verschaffen. In der zweiten Halbzeit mehrten sich die Offensivaktionen auf beiden Seiten.

Favre verursacht und hält einen Elfmeter

0:52 min, vom 29.5.2016

Alexander Kerschakow lupfte den Ball in er 57. Minute an den Pfosten. Und wenig später schepperte das Aluminium auch auf der Gegenseite, nachdem A. Donis abgezogen hatte. In der Schlussphase verfehlte Davide Chiumiento mit einem Freistoss die Entscheidung nur knapp.

Europa League und Challenge League

So litten und zitterten die FCZ-Anhänger bis zur letzten Sekunde. Schliesslich konnten die Zürcher im Letzigrund aber ihren neunten Cuptitel und damit auch die Qualifikation für die Europa-League-Gruppenphase bejubeln – welch ein Kontrast zu den Szenen an gleicher Stelle vier Tage zuvor.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.5.2016, 16:15 Uhr.