Dusel für St. Gallen und Lugano – auch Basel leidet

Einmal nach Penaltyschiessen, einmal dank einem Tor in der Nachspielzeit: St. Gallen und Lugano beanspruchten in ihren Cup-Sechzehntelfinals viel Glück. Auch Meister Basel tat sich schwer. Souveräner erledigten YB und GC ihre Aufgaben.

St. Gallens Ajeti in einem Zweikampf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Umkämpft Ajeti musste mit St. Gallen beim FC Linth 04 leiden. Keystone

Linth 04 - St. Gallen 1:1 n.V. 3:4 n.P.

Das hatte sich St. Gallen einfacher vorgestellt: Beim FC Linth 04 aus der Zweitliga interregional zitterten sich die Ostschweizer erst im Penaltyschiessen eine Runde weiter.

Nachdem St. Gallens Keeper Dejan Stojanovic im Penaltyschiessen einen Versuch pariert und beide Teams je einen Pfostenschuss zu verzeichnen hatten, entschied Albian Ajeti mit dem letzten Versuch das Duell zugunsten des Superligisten.

Video «Zittersieg für St. Gallen bei Linth 04» abspielen

Linth 04 - St. Gallen

3:52 min, vom 17.9.2017

Chiasso - Basel 0:1

Hauptsache eine Runde weiter: So dürfte in etwa das Fazit aus Sicht des FCB lauten. Die Basler taten sich im Tessin schwer. Cedric Itten, Mitte der Woche vom FC Luzern zurückgeholt, erlöste die Gäste mit dem Tor in der 83. Minute.

Zu diesem Zeitpunkt standen bei beiden Teams nur noch je 10 Spieler auf dem Feld: Eder Balanta hatte in der 53. Minute eine Tätlichkeit begangen – vor den Augen des Schiedsrichters. Chiassos Samuel Delli Carri musste die Partie nach 71 Minuten verlassen, nachdem er Itten als letzter Mann zu Fall gebracht hatte. In der Nachspielzeit sah beim Gastgeber auch noch Mhando Said die gelb-rote Karte.

Video «Basel mit viel Mühe in Chiasso» abspielen

Chiasso - Basel

1:46 min, vom 17.9.2017

Köniz - Lugano 0:1

Elfmeter verschossen, Gegentor in der Nachspielzeit: Viel bitterer hätte für Köniz aus der Promotion League die Cup-Partie gegen Lugano nicht enden können.

Cristian Miani brachte in der 89. Minute seinen Elfmeter nicht an Lugano-Hüter David Da Costa vorbei. In der 3. Minute der Nachspielzeit liess Lugano-Stürmer Alexander Gerndt mit einem tollen Volley-Schuss die Gäste doch noch jubeln.

Video «Lugano mit Last-Minute-Sieg bei Köniz» abspielen

Köniz - Lugano

2:18 min, vom 17.9.2017

Biel - GC 0:5

Vor 3300 Zuschauern hatte GC die Sache bei Biel im Griff. Allerdings mussten die Zürcher über eine halbe Stunde warten, ehe Valon Fazliu den Bann brach. Nach dem Wechsel traf Marco Djuricin gleich dreimal, auch Jeffren konnte sich in die Torschützenliste eintragen.

Video «GC lässt Biel keine Chance» abspielen

Biel - GC

1:47 min, vom 17.9.2017

Old Boys Basel - YB 0:4

Nach dem 3:0 in Runde 1 gegen Breitenrain setzte sich YB bei den Old Boys Basel auch gegen einen zweiten Vertreter aus der Promotion League durch. Beim 4:0-Erfolg hatten Jean-Pierre Nsame und Christian Fassnacht mit ihren Treffern die Partie bereits in der ersten halben Stunde vorentschieden. Nach dem Wechsel traf Roger Assalé noch doppelt.

Video «Klarer Sieg für die Young Boys bei den Old Boys» abspielen

Old Boys - YB

3:01 min, vom 17.9.2017

Wil - Thun 0:3

Ebenfalls keine Blösse gab sich Thun beim Auftritt in Wil. Gegen den Vorletzten der Challenge League sorgten Simone Rapp (20.), Marvin Spielmann (38.) und Mickael Facchinetti (65.) für klare Verhältnisse.

Video «Souveräner Auftritt von Thun in Wil» abspielen

Wil - Thun

3:17 min, vom 17.9.2017

Das Aus für Winterthur und Xamax

Nach dem Finalisten Sion am Samstag erwischte es in der Runde der letzten 32 mit Winterthur auch einen letztjährigen Halbfinalisten. Die Zürcher unterlagen am Sonntag im Jura gegen den Erstligisten Delémont 2:4, wobei Dionys Stadelmann 2 Treffer für den Unterklassigen erzielte. Echallens, ebenfalls aus der 1. Liga, bezwang Xamax mit 3:2 nach Verlängerung.

Sendebezug: srf.ch/sport, Livestream, 17.09.2017, 14:00 Uhr