Zum Inhalt springen

Header

Video
Einmal ganz oben: Für Jonas Elmer ist noch vieles sehr präsent
Aus Sport-Clip vom 30.10.2019.
abspielen
Inhalt

Heute in der Provinz bei Rappi Elmer: «Ein Cupsieg mit Sion ist eine andere Liga»

Rapperswil-Jona trifft im Cup-Achtelfinal am Donnerstag auf Bulle. Mittendrin: Der einstige Chelsea-Junior und Cupsieger Jonas Elmer.

Rückblende, April 2011: Jonas Elmer verhilft dem FC Sion als Joker und Doppel-Assistgeber zum 2:1-Sieg im Cup-Halbfinal gegen Biel. Nur einen Monat und einen Finalsieg gegen Xamax (2:0) später darf Elmer die Cup-Trophäe in die Höhe stemmen.

«Das bleibt fürs Leben», erinnert er sich zurück. «Ein Cupsieg ist speziell, ein Cupsieg mit dem FC Sion ist aber noch eine andere Liga.» Doch genau dieser Klub wurde dem damals knapp 23-jährigen Talent zum Verhängnis.

Vielleicht war die Entscheidung für Sion damals die falsche.
Autor: Jonas Elmerbilanziert seine Karriere

Auf den Cupsieg folgt der Abstieg

«Sion ist für einen jungen Spieler ein extrem schweres Pflaster», erklärt Elmer. «In jeder Transferperiode kommen 8 bis 10 neue Spieler, es wird alles wieder durcheinandergemischt. Es gibt auch häufig neue Trainer. Das ist für die Stabilität und Entwicklung von jungen Spielern nicht förderlich.»

Nach dem Cupsieg spielte Elmer bei den Sittenern keine Rolle mehr. Unter anderem über Winterthur und Biel fand er seinen Weg 2015 schliesslich nach Rapperswil-Jona in die 1. Liga Promotion. Wohl nicht ganz das, was sich der einstige Chelsea-Junior und U21-Internationale erträumt hatte.

Meistens habe ich das Glück, dass der Torhüter in die andere Ecke hechtet.
Autor: Jonas Elmerüber seine Penalty-Künste

«Vielleicht war die Entscheidung für Sion damals die falsche», blickt der 31-Jährige heute zurück. «Ich spielte davor bei Aarau, wir steckten total im Abstiegssumpf. Ich wollte meine Zukunft so schnell wie möglich regeln und war wohl zu wenig geduldig.» Trotz allem ist er zufrieden mit seiner Karriere: «Ich habe x Spiele in der Super League und der Challenge League bestreiten dürfen, und das können ja nicht viele Jungs oder Männer von sich behaupten.»

Penalty-König Elmer

Ein weiterer Höhepunkt könnte für den gebürtigen Zürcher bald anstehen: Mit Rapperswil-Jona will Captain Elmer gegen das unterklassige Bulle (1. Liga classic) erstmals in der Klub-Geschichte in den Cup-Viertelfinal einziehen.

Live-Hinweis

Den Cup-Achtelfinal zwischen Bulle und Rapperswil-Jona können Sie am Donnerstag ab 19:30 Uhr live auf srf.ch/sport und in der SRF Sport App mitverfolgen.

Es ist bereits der dritte tiefer klassierte Gegner in Folge für Rapperswil. Elmer meint dazu: «Wir können uns nicht beklagen. Wir hätten aber sicher auch einen Grossen genommen, um hier in Rappi wieder einmal ein Fest feiern zu können. Der Druck liegt nun aber klar bei uns.»

Captain und Routinier Jonas Elmer.
Legende: Fühlt sich bei Rapperswil-Jona wohl Captain und Routinier Jonas Elmer. SRF

Mit Druck kann Elmer ohne Zweifel umgehen, dafür spricht seine Penalty-Statistik: Seit seiner Ankunft bei den St. Gallern hat der Aussenverteidiger 9 Elfmeter am Stück versenkt. «Ich habe keine bestimmte Technik», gibt der Routinier zu. «Ich denke mir etwas aus und ziehe das durch. Meistens habe ich dann das Glück, dass der Torhüter in die andere Ecke hechtet.»

Video
Jonas Elmer über die Cup-Affiche gegen Bulle
Aus Sport-Clip vom 30.10.2019.
abspielen

Arbeit, Fussball, Schlaf

Im Leben von Elmer spielen neben dem Fussball auch Immobilien eine grosse Rolle. Bei einem Unternehmen in Oerlikon baut er sich seit zweieinhalb Jahren ein zweites Standbein auf. Das ist nicht immer einfach. «Mein Leben ist derzeit: Arbeiten, Fussball spielen, schlafen, arbeiten, Fussball spielen, schlafen», meint Elmer. Einzig den Sonntag habe er für sich. Das zerre natürlich am Körper, so der 31-Jährige: «Die Erholung leidet darunter: Während andere in der Massage sind, arbeite ich. Es ist hart, aber es stimmt im Moment für mich.»

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.