Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Kampf um Europacup-Plätze Der Cupfinal und seine Auswirkungen

Das Duell zwischen Thun und Basel ist für den internationalen Wettbewerb entscheidend. Die verschiedenen Szenarien.

Luftduell im Spiel zwischen Thun und Basel
Legende: Augen zu und durch Beim Spiel zwischen Thun und Basel geht es nicht nur um den Cupsieg, sondern auch ums internationale Geschäft. Keystone

Die Young Boys stehen als Meister als Teilnehmer der Champions-League-Playoffs fest. Vize-Meister Basel steigt in der 2. Runde der CL-Quali ein. So viel ist jetzt schon klar. Der Kampf um die Plätze in der Europa-League ist derweil immer noch äusserst spannend. Dabei spielt auch der Ausgang des Cupfinals zwischen Thun und Basel eine Rolle:

Die Szenarien

Basel holt den Cupsieg:

  • Der Tabellen-Dritte erbt von Cupsieger Basel den direkten Startplatz in der Gruppenphase der Europa League.
  • Die Teams auf den Rängen 4 und 5 bestreiten die Qualifikation für die Europa League. Der Vierte steigt in der 3. Quali-Runde ein, der Fünfte schon in der 2. Runde.

Thun holt den Cupsieg:

  • Die Thuner sind bei einem Triumph direkt für die EL-Gruppenphase qualifiziert.
  • Die Teams auf den Rängen 3 und 4 bestreiten die EL-Quali. Der Dritte greift in der 3. Runde, der Vierte in der 2. Runde ein.
  • Belegt Cupsieger Thun Ende Saison Platz 3 oder 4, rückt die Mannschaft auf Platz 5 in die EL-Quali nach.

Spezialfall Sion

Unabhängig vom Ausgang des Cupfinals spielt die Klassierung von Sion eine entscheidende Rolle für die Europacup-Plätze. Die Walliser sind nächste Saison für den Europacup gesperrt, ein Rekurs ist noch hängig.

Belegen Thun und die Sittener am Saisonende einen Platz in den Top 5 und bleibt die Sperre gegen die Walliser bestehen, würde der Tabellen-Sechste in die EL-Quali nachrücken.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.05.2019, 20:00 Uhr.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.