Zum Inhalt springen

Schweizer Cup Luzerner Glück im Torfestival

Luzern hat nach schwachem Saisonstart das Horrorszenario gerade noch abwenden können und sich im Cup bei Schaffhausen in der Verlängerung durchgesetzt. Mit Aarau und Sion schafften zwei weitere SL-Vertreter den Sprung in die Achtelfinals. Auch sie bekundeten aber Mühe.

Nach 80 Minuten auf der Schaffhauser Breite schien Luzerns Fehlstart in die Saison einen neuen negativen Höhepunkt zu erhalten.

Nach 8 Spielen ohne Sieg in der Meisterschaft lagen die Zentralschweizer auch im Cup in Schaffhausen 2:3 zurück. Igor Tadic und Federico Almerares drehten die Partie für den Vertreter der Challenge League, nachdem Luzern zur Pause noch 2:1 geführt hatte.

Ridge Mobulu liess dann die Steine von den Luzerner Herzen purzeln. Der eingewechselte Stürmer traf per Kopf in der 83. Minute zum Ausgleich. Luzern rettete sich so in die Verlängerung und machte dort kurzen Prozess: 2 Treffer von Marco Schneuwly noch in der 1. Hälfte der Overtime entschieden die Partie doch noch für die gebeutelten Zentralschweizer. Dabei ereilte den FCL neues Ungemach: Adrian Winter verletzte sich am Knie und musste ausgewechselt werden.

Aarau dank Radices Geniestreich

Viel Mühe hatte auch Aarau bei Challenge-League-Schlusslicht Chiasso. Die Aargauer erzielten das Siegtor im Tessin in der 94. (!) Minute. Luca Radice zirkelte einen Freistoss an der Strafraumgrenze herrlich ins Lattenkreuz.

Legende: Video Zusammenfassung Chiasso - Aarau abspielen. Laufzeit 4:16 Minuten.
Aus sportaktuell vom 20.09.2014.

Aarau dominierte das Spiel vorab in der ersten Halbzeit und kam zu zahlreichen guten Chancen. Unvermögen und Pech - gleich 3 Versuche landeten an der Torumrandung - verhinderten lange Aaraus Führung. Nach der Pause traute sich Chiasso offensiv mehr zu, das Spiel verlief zunehmend ausgeglichen. Bis Radice Aarau kurz vor der drohenden Verlängerung doch noch erlöste.

Sion mit Mini-Sieg in Biel

Ebenfalls mit 1:0 gewann Sion in Biel. Nach einer Stunde tankte sich Demetris Christofi an der Seite durch, seine Hereingabe verwertete Ovidiu Herea zum entscheidenden Treffer. In der Folge beschränkte sich der Favorit aufs Verwalten des Resultats. Biel war offensiv zu harmlos, um Sion ernsthaft zu bedrängen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 17.07.14 19:30 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Leuenberger, Bern
    3 minuten nachspielzeit und nach 4 minuten schiesst Aarau das 1:0!! Dann wird noch bis in die 6 minute(!!!) weitergespielt!! Das geht einfach so nicht. Schade für Chiasso!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Schiedsrichter, Chiasso
      Wenn es einf Foul in der 93. Minute gibt, in der Nähe des gegnerischen Tores, dann wird dieser Freistoss noch ausgeführt. Wenn die Spieler noch reklamieren und die Mauer gestellt wird etc. kann auch schon die 100.Minute laufen, das spielt keine Rolle, den Freistoss muss der Schiri noch gewähren. Dass danach noch weitergespielt wird bis in die 96.Minute ist höchstens ein Vorteil für Chiasso um evtl. irgendwie noch ein Tor zu erzielen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen