Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Aarau - Sion
Aus Sport-Clip vom 10.02.2021.
abspielen
Inhalt

Sieg im Cup gegen Sion Aarau dank Doppelschlag in der Verlängerung weiter

  • Der FC Aarau setzt sich im Achtelfinal des Schweizer Cups zuhause mit 4:2 nach Verlängerung gegen den FC Sion durch.
  • Bei beiden Teams fliegt ein Spieler vom Platz.
  • Giger und Stojilkovic sorgen mit einem Doppelschlag für die Entscheidung.

Im Schneetreiben auf dem Brügglifeld kannte der Jubel des FC Aarau nach dem Schlusspfiff keine Grenzen. Der Challenge-League-Klub steht dank einem 4:2-Sieg nach Verlängerung gegen den FC Sion im Viertelfinal des Schweizer Cups.

Die Entscheidung führten die Gastgeber mit einem Doppelschlag herbei. In der 113. Minute traf Raoul Giger im Nachsetzen zum 3:2. Nur wenig später machte Filip Stojilkovic mit einer Kopie von Gigers Tor alles klar.

Video
Giger und Stojilkovic schiessen Aarau ins Glück
Aus Sport-Clip vom 10.02.2021.
abspielen

Aarau gibt Partie in Überzahl aus der Hand

Der Sieg der Aarauer war der Lohn für eine kämpferisch starke Leistung. Die Gastgeber gingen in der 12. Minute durch Donat Rrudhani in Führung. Ab der 41. Minute und einer roten Karte gegen Sions Jan Bamert (Notbremse) konnten sie zudem in Überzahl spielen.

Die Walliser schlugen aber in Unterzahl zurück. Anto Grgic gelang nach etwas mehr als einer Stunde per Penalty der Ausgleich. Als Guillaume Hoarau in der 83. Minute per Kopf zum 2:1 für den Super-League-Klub traf, schien die Wende perfekt zu sein. Liridon Balaj hatte da aber etwas dagegen. Mit einem Traumtor rettete er den FCA in die Verlängerung.

Video
Balaj gleicht mit Traumtor für Aarau aus
Aus Sport-Clip vom 10.02.2021.
abspielen

Dort machte Balaj dann eine weniger glückliche Figur. In der 103. Minute flog er mit Gelb-Rot vom Platz. Dieser Rückschlag brachte die Aarauer aber nicht aus dem Konzept. Dank Giger und Stojilkovic machten sie die Überraschung perfekt.

Unübersichtlicher Spielplan

Von den übrigen Achtelfinals sind erst 3 Partien bereits geplant. Am nächsten Mittwoch empfängt der FC Winterthur den FC Basel. Am 24. Februar kommt es zum Duell zwischen GC und Lausanne. Für den 10. März ist das Spiel zwischen Chiasso und Luzern angesetzt. Bei 4 Begegnungen fehlen die Termine noch.

Livestream auf www.srf.ch/sport, 10.02.21, 17:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    @ Waber/@Humbel:Gc ist der Rekordmeister der Schweiz.Gc ist auf der ewigen Tabelle auf Platz 1.
    Gc gehört einfach ins Oberhaus.
    Die werden sich wieder neu finden und wenn dann Zürich ihr neues Stadion hat,wirds automatisch besser werden.
    Bin gar nicht euer Meinung was GC anbetrifft.
    Aber Sion dürfte alleine schon wegen CC gerne Mal in Cl tauchen.Die Raclettekicker mit ihrem Architektenpräsidenten würden endlich Mal Demut lernen.Auch Yb musste Demut lehren. Die wären fast in die 1. Liga...
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Sion muss zwar mittlerweile als Abstiegskandidat Nr. 1 angesehen werden - aber eine Cupniederlage gegen Aarau war nun wirklich nicht zu erwarten; ungeachtet der Verhältnisse. Vielleicht wär's gut wenn Aarau gelegentlich der Aufstieg gelingt, damit sie sich wieder mal "oben" beweisen können. Macht jedenfalls mehr Sinn als GC rauf zu hieven, welche nach dem Ausstieg der momentanen Geldgeber denselben Umweg nehmen werden, wie Xamax vor ca. 10 Jahren.... ;-))
    1. Antwort von Hanspeter Humbel  (Hampe55)
      Da bin ich gleicher Meinung: Sion Abstiegskampf, Aarau Aufstieg, GC bleibt unten wo sie hingehören:-)
  • Kommentar von Hanspeter Humbel  (Hampe55)
    Hopp Aarau, die Walliser haben den Mittelklass CL Verein wohl gehörig unterschätzt. Zu recht gewonnen und top gekämpft. BRAVO