Zum Inhalt springen

Header

Video
Hoarau: «Unsere Geschichte mit Bern war schön» (frz)
Aus Sport-Clip vom 30.08.2020.
abspielen
Inhalt

Stimmen zum Cupfinal Hoaraus Abschied in Freude – oder ist er bald wieder da?

Mit dem Cupfinal gingen gleich einige Geschichten zu Ende. Guillaume Hoarau überraschte mit einer Ankündigung.

Das letzte Spiel in der Karriere von YB-Torhüterlegende Marco Wölfli, das letzte Spiel von Marcel Koller als Basel-Trainer, das letzte Spiel von Guillaume Hoarau als YB-Stürmer: Der Cupfinal Basel-YB war für mehrere prägende Akteure im Schweizer Fussball ein Abschluss.

Hoarau sorgte dabei für eine Überraschung: «Die Chancen stehen gut, dass ich nächste Saison ins Stade de Suisse zurückkehre, halt in einem anderen Trikot», so der 36-jährige Sturmtank, der als Joker mit einem Kopfball beinahe das Siegtor erzielt hätte.

Video
Hoaraus Kopfball an den Pfosten
Aus Sport-Clip vom 30.08.2020.
abspielen

«Lohn zweitrangig»

Mehr wollte Hoarau nicht verraten. Angesichts der Corona-Pandemie sei die Situation zwar nicht einfach, «aber ich will einfach Fussball spielen». Manche Klubs hätten vielleicht Angst vor seinen Lohnforderungen. «Aber ich will einfach spielen, der Rest ist egal», so Hoarau, der seine sechs YB-Jahre als «pures Glück» beschrieb, in einer Art Bewerbungsinterview.

Wölfli fehlen die Worte

Klar ist die Situation für Wölfli. Der zurücktretende YB-Hüter überliess die Bühne Hoarau, trug sogar ein Shirt mit dem Aufdruck «Merci beaucoup, Gui». Für ihn selbst gebe es keinen schöneren Abschied als mit dem Double aufzuhören. «Was jetzt in mir losgeht, ist aber schwierig in Worte zu fassen.»

Koller geht ohne Titelverteidigung

Marcel Koller bereute nach der Partie die verpasste Chance zur Titelverteidigung. «Wenn man gegen YB die Chancen nicht verwertet, wird man bestraft. Dass die Niederlage nicht nötig war, macht es etwas bitter», so der 59-Jährige. Nach zwei intensiven Jahren sei er jetzt froh, etwas entspannen und den Fussball von aussen betrachten zu können.

SRF zwei, sportlive, 30.8.2020, 17:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Raphael Wolf  (Hopp FCBasel)
    Ich finde Nicolic sollte sich nicht den Kopf zu fest zerbrechen. Man gewinnt und verlier als Mannschaft das ist das einzige was zählt.
  • Kommentar von Stefan von Känel  (Trottel der feinen Gesellschaft)
    Guillaume Hoarau, ein grossartiger Fussballer, ein sympathischer und positiver Zeitgenosse, ein charismatischer Teamplayer. Diese Kombination hat Seltenheitswert, und Hoarau hat nicht nur mit seinen Toren, sondern auch mit seinem Wesen viel zur positiven Wende in Bern beigetragen.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Ich bin kein Fcb Fan und kein Stocker Fan.
    Was Stocker aber im Interview sagte und wie er das Spiel, sowie die Geschehnisse rund um den Fcb analysierte, war ganz gross!
    Gentlemen und ein wahrer Sportsmann!
    Hätte ich so nicht erwartet.. Hut ab!!

    Koller ist ein Gentlemen, hat er im Interview einmal mehr bewiesen, kein Nachtreten gegen die Geschäftsführung!! Die hätten es mehr als verdient!!