Zum Inhalt springen

Header

Video
Für den diesjährigen Cupsieger geht es nur um Pokal und Ehre
Aus Sport-Clip vom 03.07.2020.
abspielen
Inhalt

Viertelfinals am 5./6. August Kein Europacup-Startplatz für den Cupsieger in dieser Saison

  • Der Schweizer Cupsieger erhält in der kommenden Saison erstmals keinen Europacup-Startplatz.
  • Am 5./6. August geht es im Cup mit den restlichen 3 Viertelfinals weiter.
  • Die weiteren Termine hängen von Basels Europa-League-Auftritten ab.

Der Schweizerische Fussballverband SFV hat an einer Online-Medienkonferenz bekannt gegeben, dass der Schweizer Cupsieger erstmals keinen Europacup-Platz erhält. Dieser fällt stattdessen dem Vierten der Super League zu.

Grund dafür ist, dass dem Europäischen Fussballverband Uefa alle vier Schweizer Europacup-Teilnehmer 2020/21 bis am 3. August gemeldet werden müssen. Eine Verlängerung dieser Frist hat die Uefa trotz mehrerer Gesuche des SFV abgelehnt, wie der Verband schreibt.

Cup-Termine von Basel abhängig

An der Konferenz wurde ausserdem der weitere Fahrplan im Cup bekannt: Am 5. und 6. August gehen wie geplant die Viertelfinals über die Bühne. Nachdem Basel bereits Mitte Juni gegen Lausanne das Halbfinal-Ticket gelöst hatte, stehen noch 3 Partien aus.

Video
Aus dem Archiv: Cup-Viertelfinal Lausanne - Basel
Aus Sport-Clip vom 14.06.2020.
abspielen

Die weiteren Halbfinalisten werden in den Partien Luzern - YB, Rapperswil-Jona - Sion sowie Winterthur - Bavois ermittelt. Danach stehen am 8./9. August die Halbfinals an – auch derjenige des FCB, sofern dies nicht durch die Europa-League-Einsätze verunmöglicht werde, wie der SFV schreibt.

Basels Achtelfinal-Rückspiel wird bald terminiert

Die weiteren Termine hängen stark von Basels internationalem Auftreten ab. Scheidet der FCB in keinem der beiden Bewerbe aus, wird der Cupfinal nach der EL-Saison ausgetragen. Das Achtelfinal-Hinspiel gegen Eintracht Frankfurt gewann Basel 3:0. Am 9. Juli will die Uefa kommunizieren, wann und wo das Rückspiel steigt.

Radio SRF 1, Mittagsbulletin, 03.07.2020 12:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

20 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nicolas Schmid  (Nicelodion1893)
    Ich frage mich eher ob der 4 Platz ein Schreibfehler ist. Ansonsten müsste der 3. der Super League in die Quali für die Europa League und der 4. wäre direkt in der Gruppenphase. Da lohnt es sich ja schlechter zu sein.
    1. Antwort von Joel Hammerschmidt  (JoelHam)
      Der 3. Platz erbt den Platz vom Cup Sieger und der 4. erbt den Platz des 3.
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Schmid, ein bisschen recht haben Sie. Allerding wäre im 20/21 der Cupsieger sowieso nicht mehr direkt in die Gruppenphase gekommen. Die Swiss Football League verteilt jetzt neue die 3 Plätze für die EL folgendermassen: Der 2. der Meisterschaft komm in die 3 . Quali-Runde zur EL (2 Runden bis zur Gruppenphase). Der 3. der Meisterschaft kommt in die 2. Quali-Runde (3 Runden bis zur Gruppenphase). Der 4. der Meisterschaft muss bereits in die 1. Quali-Runde (4 Runden bis zur Gruppenphase).
  • Kommentar von Fridolin Rolfö  (F.Rolfö)
    @Frank Henchler & Michael Stiefel & Francis Waeber:Sie haben das nicht verstanden.
    Wird zum Beispiel Winterthur Cupsieger, bekommen sie zwar den "Kübel" für den Cupsieg, jedoch keinen Startplatz in der nächstjährigen Europa-League. Das ist nicht okay!
    1. Antwort von Frank Henchler  (Die Wahrheit ist oft unbequem)
      Danke, nichts anderes habe ich geschrieben. Und das der CUP Gewinner, aufgrund der Versäumnisse keinen Startplatz bekommt ist absolut verdient.
  • Kommentar von Liam Brown  (Liam)
    Autsch, jetzt gewinnt Winti den Cup und kann nicht europäisch spielen.
    1. Antwort von Michael Stiefel  (MBoot)
      Winti hätte sowieso nicht europäisch spielen können, da sie die erforderliche Lizenz I gar nicht beantragt haben.