Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Vor Cup-Duell Servette - FCSG Servette vs. St. Gallen: Im Halbfinal ging es schon zweimal rund

Ein Stürmer als Goalie und ein Joker-Tor von Alex Frei: Die Cup-Halbfinals 1969 und 2001 zwischen Servette und St. Gallen hatten es in sich.

St. Gallens Marco Zwyssig (links) duelliert sich 2001 mit Torschütze Alex Frei. Im Hintergrund schaut FCSG-Keeper Jörg Stiel zu.
Legende: Ehemalige Natispieler unter sich St. Gallens Marco Zwyssig (links) duelliert sich 2001 mit Torschütze Alex Frei. Im Hintergrund schaut FCSG-Keeper Jörg Stiel zu. Keystone

Am Mittwochabend stehen sich in Genf im 2. Cup-Halbfinal Servette und der FC St. Gallen gegenüber (ab 16:40 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App). Bei beiden Teams liegt der letzte Titelgewinn im Cup schon lange zurück.

2001 durften die Genfer letztmals die Sandoz-Trophäe in die Luft stemmen. Es war der insgesamt 7. Cup-Triumph (bei rekordträchtigen 12 Final-Niederlagen). Beim FCSG liegt der bislang einzige Cup-Titel bereits 52 (!) Jahre zurück.

Video
Als St. Gallen, Servette, Luzern und Aarau letztmals den Cup gewannen
Aus Sport-Clip vom 04.05.2021.
abspielen

Was die beiden Teams bei jenen Siegen vereint: Im Halbfinal setzten sie sich jeweils gegen den aktuellen Gegner durch.

1969: Frühes Prachtstor und ein Platzverweis

Im St. Galler Espenmoos geht der Gastgeber schon in der 7. Minute durch einen herrlichen Volley-Treffer von Peter Meier in Führung. Die 2. Halbzeit beginnt Servette «gegen die tiefstehende Sonne und vor einer für St. Galler Verhältnisse imposanten Kulisse von 10'100 Zuschauern mit einer deutlichen Leistungssteigerung», wie die NZZ in ihrem Matchbericht schreibt.

Nach einem Platzverweis gegen Servettes Goalie-Legende Jacques Barlie muss für einige Minuten Stürmer Jean-Claude Schindelholz das Tor hüten, ehe der Ersatzkeeper ready ist. Dank 2 Treffern in den Schlussminuten steht es am Ende 3:0 für St. Gallen, das sich danach im Final mit 2:0 gegen Bellinzona durchsetzt.

2001: Ein Joker namens Frei

In der zweitletzten Saison im altehrwürdigen Stadion Charmilles kommt es im Frühling 2001 zum Halbfinal Servette - St. Gallen. Lange steht es 0:0, ehe ein gewisser Alex Frei in der Schlussphase eingewechselt wird.

Der damals 21-Jährige Stürmer, der wenige Monate zuvor von Luzern an den Genfersee gewechselt hat, trifft in der 77. Minute mit einem Flachschuss zum 1:0. Dabei bleibt es. Einen Monat später holt sich Servette in Basel mit einem 3:0 gegen Yverdon den bis heute letzten Titel der Klubgeschichte.

Video
2001: Freis 1:0, Müllers Pfostenschuss und Genfer Jubel
Aus Sport-Clip vom 04.05.2021.
abspielen

2021: Gutes Omen für wen?

Dass am Mittwochabend bei einem allfälligen Platzverweis gegen einen der Goalies ein Spieler als «Überbrückungs-Keeper» einspringen muss, ist nicht zu erwarten. Ein weiterer spannender Halbfinal-Fight zwischen diesen beiden Teams hingegen schon. Denn sie wissen: Eine Final-Qualifikation gegen diesen Gegner wäre ein gutes Omen.

SRF zwei, sportlive, 04.05.2021, 17:10 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen