Zum Inhalt springen

Header

Video
Bavois will Cup verschieben
Aus sportflash vom 02.05.2020.
abspielen
Inhalt

«Wollen so nicht spielen» Viertelfinalist Bavois möchte Schweizer Cup verschieben

Aus hygienischen und Fairness-Gründen möchte der FC Bavois den Schweizer Cup in der nächsten Saison zu Ende spielen.

Der FC Bavois beantragt, den diesjährigen Schweizer Cup um ein Jahr zu verschieben. Dies vermeldete die Zeitung La Région. Der Promotion-League-Klub würde im Viertelfinal auf den FC Winterthur treffen.

Absage der Promotion-League-Saison als Argument

«Wir werden dieses Spiel nicht spielen, solange die hygienische Situation so ungewiss bleibt», erklärte Klubpräsident Jean-Michel Viquerat. «Ich möchte kein Risiko für meine Spieler eingehen. Der Abbruch der Meisterschaft in der Promotion League verändert die Ausgangslage ebenfalls.»

Am Donnerstag wurde bekannt, dass die Meisterschaft in der Promotion League, wo auch Bavois spielt, abgebrochen wird. Gegner Winterthur hingegen spielt in der Challenge League, wo die Fortführung der Meisterschaft noch unklar ist.

Viquerat weiter: «Es gibt jetzt ein Gefühl der Ungerechtigkeit. Ich möchte aber klarstellen, dass wir nicht Forfait geben. Wir wollen nur nicht unter diesen Bedingungen spielen.»

Video
Aus dem Archiv: Bavois siegt 7:1 und steht im Cup-Viertelfinal
Aus Sport-Clip vom 29.10.2019.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hanspeter Kunz  (Hacla)
    Saison Beenden ohne Meister - Auf und Absteiger. Neue Saison im Oktober 2020 beginnen , wenn alles hoffentlich besser ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Stähli  (Mich)
    Mein Vorschlag wäre die Saison jetz beenden und in SL und ChL im Herbst die angebrochene Runde zuende spielen und im Frühling eine weitere Rückrunde spielen. Dann gäbe es eine Meisterschagt 2019/20/21 mit 54 Spielen und keine Spiele wären "vergebens" gewesen weil sie anuliert werden müssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michael Stiefel  (MBoot)
    Die einzig vernünftige Lösung. Den Cup um ein Jahr verschieben. Damit würde auch das Kalenderchaos in der kommenden Saison etwas entspannt. Die Meisterschaft ist für Bavois und Rapperswil ja bereits beendet. Ausserdem konnte in den unteren Ligen die Quali für die nächste Saison auch nicht ausgespielt werden. Und letztendlich macht ein Cupfinal in einem leeren Stadion einfach keinen Sinn.
    Am besten würde man die Meisterschaften erst im Herbst wieder aufnehmen und auf das Kalenderjahr umschalten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen