YB besiegt Cup-Fluch - auch übrige Super-League-Vertreter weiter

Die Young Boys haben die erste Hürde im Schweizer Cup erfolgreich genommen. Gegen Promotion-League-Vertreter Kriens zitterten sich die Berner dank zwei Kubo-Treffern zu einem knappen 2:1-Erfolg. Auch Basel, St. Gallen, Thun und Lugano stehen in der nächsten Runde.

Die Erleichterung über den 2:1-Sieg gegen Kriens dürfte bei den Young Boys gross sein, verkam die Affiche gegen den Underdog aus der Promotion League nach dem verpatzten Saisonstart doch zu einer Art Schicksalsspiel. Zudem galt es eine weitere Cup-Blamage gegen einen Aussenseiter wie Le Mont (2013) oder Buochs (2014) tunlichst zu vermeiden.

Im Stadion Kleinfeld erfüllte YB diesmal die Pflicht, mehr aber auch nicht. Matchwinner für den Favoriten aus der höchsten Spielklasse war Yuya Kubo mit zwei Toren. Kurz vor dem Pausenpfiff traf der Japaner nach einer schönen Einzelleistung zum 1:0, in der 54. Minute doppelte er mit einem Schuss ins Lattenkreuz nach. Der Anschlusstreffer durch Dejan Sorgics nach knapp einer Stunde brachte zwar noch einmal Spannung in die Partie, zur grossen Sensation reichte es den Kriensern aber nicht mehr.

Basel und St. Gallen geben sich keine Blösse

Weitaus weniger Probleme bekundete Meister Basel beim diskussionslosen 4:0-Sieg gegen Meyrin (2. Inter). Nachdem der 18-jährige Albian Ajeti (34.) in der 1. Halbzeit gegen den gut mithaltenden Aussenseiter noch einziger Torschütze war, drehten die Basler nach der Pause auf. Mohamed Elneny (58.), Ajeti mit seinem zweiten Treffer (59.) und Captain Matias Delgado (61.) sorgten innerhalb von 4 Minuten für klare Verhältnisse.

St. Gallen überfährt Hausen am Albis

4:49 min, aus sportaktuell vom 15.8.2015

Noch deutlicher zeigte sich der Klassenunterschied im Duell zwischen St. Gallen und Hausen am Albis, in dem der Drittligist erwartungsgemäss nie von der grossen Sensation träumen durfte. Beim 9:0-Kantersieg der Espen trugen sich gleich 7 Spieler in die Torschützenliste ein, Andi Qerfozi und Sandro Gotal trafen jeweils doppelt.

Frontino und Munsy mit Doppelpack

Souverän die 2. Runde erreicht hat auch der FC Thun. Die Berner Oberländer, die im Vorjahr in Runde 1 gegen Breitenrain noch knapp einer Blamage entgangen waren, liessen gegen Erstligist Solothurn nichts anbrennen. Gianluca Frontino (10./21.) mit einem Doppelpack in der ersten Hälfte und Ridge Munsy (61./85.) mit zwei Toren in den zweiten 45 Minuten machten für das Team von Ciriaco Sforza alles klar.

Arbeitssieg von Lugano

Lugano tat sich gegen Zweitligist Castello schwerer, als man hätte erwarten dürfen. Der Super-League-Vertreter ging durch einen satten Flachschuss von Matteo Tosetti (8.) zwar bereits früh in Führung, der Gastgeber versteckte sich in der Folge aber keinesfalls. Erst 7 Minuten vor Schluss sorgte Mattia Bottani vom Elfmeterpunkt aus mit dem 2:0 für die Entscheidung.

Sendebezug: Livestream srf.ch/sport, 15.08.2015, 17:00 Uhr.