Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schweizer Fussball-News Bajrami spielt künftig für Albanien statt für die Schweiz

Nedim Bajrami.
Legende: Spielt nicht weiter für die Schweiz Nedim Bajrami. Freshfocus

Bajrami vollzieht Nationenwechsel

Die Schweiz verliert mit Nedim Bajrami eines ihrer grössten Talente. Der 22-Jährige hat sich kurz vor dem Beginn der U21-EM (24. März bis 6. Juni) für einen Nationenwechsel entschieden. Künftig wird Bajrami für sein Mutterland Albanien auflaufen. Der Mittelfeldspieler durchlief die Jugend der Grasshoppers und war Teil diverser SFV-Nachwuchsauswahlen. Im Sommer 2019 wechselte Bajrami von GC nach Italien zu Empoli in die Serie B. Das Team aus der Toskana liegt aktuell auf einem Aufstiegsplatz.

Murat Yakin besitzt Anteile am FC Schaffhausen

Murat Yakin ist nicht nur Trainer beim FC Schaffhausen, er besitzt auch Anteile am Challenge-League-Klub. Dies bestätigte der ehemalige Internationale in einem Interview mit dem TV-Sender MySports. Nähere Angaben über die Besitzerverhältnisse machte der 46-jährige Basler nicht. Er betonte indes, dass der Begriff «Mitbesitzer» zu hoch gegriffen und Roland Klein der Haupteigner sei. «Trainer plus» nennt Yakin sein Engagement.

FCZ zieht Option bei Verteidiger Aliti

Der FC Zürich zieht bei Fidan Aliti die Kaufoption und stattet den Verteidiger mit einem Vertrag bis 2023 aus. Der 27-Jährige stiess im Oktober vom schwedischen Klub Kalmar FF zu den Zürchern und kam seither in allen 21 Meisterschaftsspielen zum Einsatz. Aliti, welcher unter anderem für Sheriff Tiraspol, Slaven Belupo Koprivnica sowie den KF Skënderbeu spielte, gehört auch dem Kader der kosovarischen Nationalmannschaft an.

YB-Goalie Von Ballmoos verpasst Hinspiel gegen Ajax

David von Ballmoos wird YB am Donnerstag im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League bei Ajax fehlen. Der 26-Jährige hatte sich am Samstag in der Super League gegen Vaduz (1:1) nach einem Zusammenstoss mit Dejan Djokic eine Hirnerschütterung zugezogen. Gemäss einer Medienmitteilung der Berner befindet sich Von Ballmoos auf dem Weg der Besserung. Ein Einsatz in dieser Woche käme jedoch zu früh. Guillaume Faivre, Joschua Neuenschwander und Leandro Zbinden werden am Donnerstag das Goalie-Trio von YB bilden.

Video
Archiv: YB verliert beim Remis gegen Vaduz Goalie Von Ballmoos
Aus Sport-Clip vom 06.03.2021.
abspielen

St. Gallen-Staad trennt sich von Trainerstaff

Der FC St. Gallen-Staad wird ab der kommenden Saison nicht mehr auf das Trainer-Duo Marco Zwyssig und Sandro Barile setzen. Wer das Team aus der Women's Super League fortan betreuen wird, haben die Ostschweizer noch nicht entschieden. Zwyssig stand dem Frauenteam seit der Saison 2019/20 vor.

Winterthur – Thun findet in Wil statt

Wegen des weiterhin unbespielbaren Rasens im Stadion Schützenwiese findet die Partie zwischen Winterthur und Absteiger Thun am Freitag in Wil statt. Die Swiss Football League (SFL) hat einen entsprechenden Antrag des FC Winterthur, das Spiel der 25. Runde der Challenge League ins Stadion Bergholz zu verlegen, gutgeheissen.

SRF zwei, Super League - Goool, 7.3.2021, 18 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    @singer: wer lesen kann ist klar im vorteil! es geht neben dem bajrami-gstürm etwas weiter unten um david von ballmoos... gestern als ich kommentiert hatte war dies der lead-artikel welcher im nachhinein noch mit dem rest ergänzt wurde.
  • Kommentar von Julian Schmid  (Julian Schmid)
    Wenn er eine grosse Chance auf einen Stammplatz in der Nati gesehen hätte, hätte er sich für die CH entschieden. Bisher waren alle Entscheidungen der Doppelbürger opportunistisch. Rakitic/Petric spielten für Kroatien, weil die mind. so gut sind wie die CH. Shaqiri/Granit für die CH, weil sie zu gut für Albanien sind. Und Taulant u.a. für Albanien, weil sie zu schlecht für die CH sind.
  • Kommentar von Max Flobim  (Superwoman)
    Denke, er hat ein lukratives Angebot aus Albanien bekommen und überdies gemerkt, dass er keine grossen Chancen in der Schweizer Nati hat. Weder GC noch Empoli sind Clubs mit überdurchschnittlichen Spielern. Aber wichtig ist doch, dass er für sein Heimatland spielen kann, dort wo sein Herz ist. Einige aktive Natispieler sind mit dem Herzen auch eher bei ihrem Ursprungsland als in der Schweiz. Das ist halt so, aber wenn ein junger Spieler wie er schon keine Lust auf die Schweiz dann halt ADIEU.