Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Schweiz-Brasilien
Aus Sport-Clip vom 20.08.2021.
abspielen
Inhalt

Sensation zum WM-Auftakt Beachsoccer-Nati bezwingt Rekordweltmeister Brasilien

  • Die Schweizer Beachsoccer-Nati hat die WM in Moskau mit einer Sensation in Angriff genommen.
  • Das Team von Angelo Schirinzi bezwingt Rekordweltmeister Brasilien mit 4:3 im Penaltyschiessen. Nach der Verlängerung stand es 5:5.
  • Am Sonntag steht für die Nati das 2. Spiel in der Gruppe C gegen Belarus auf dem Programm.

Bis 2 Minuten vor Schluss deutete wenig auf den ganz grossen Coup der Schweizer Nationalmannschaft an der Beachsoccer-WM in Russland hin. Die hochfavorisierten Brasilianer lagen mit 5:3 in Führung. Doch das Team von Angelo Schirinzi steckte den Kopf nicht in den Sand: Noël Ott (34.) und Dejan Stankovic nur 47 Sekunden vor Ende der Partie glichen das Skore zum 5:5 auf.

Nach einer torlosen Verlängerung waren Nerven aus Stahl gefragt – und die Schweizer behielten mit 4:3 das bessere Ende für sich. Der gerade zuvor eingewechselte Silvano Kessler parierte den entscheidenden Penalty von Rodrigo – und sicherte der Nati den 1. Beachsoccer-Triumph der Geschichte gegen Brasilien.

Die Ergebnisse vom Samstag

Box aufklappenBox zuklappen

Gruppe C
Belarus - El Salvador 5:4 n.P. (5:5 nach Verlängerung)
Schweiz - Brasilien 4:3 n.P. (5:5 nach Verlängerung)

Gruppe D
Senegal - Uruguay 6:1
Portugal - Oman 5:3

In den ersten beiden Dritteln waren sich die beiden Teams auf Augenhöhe begegnet. Trotz zweimaligem 2-Tore-Rückstand liessen sich die Schweizer nicht aus dem Konzept bringen und bewiesen jeweils Moral.

«Wir sind überwältigt»

Die Freude nach dem Spiel war bei der Nati riesig: «Die Schweiz kann man nie abschreiben, wir geben immer bis zur letzten Minute Vollgas. Ich bin stolz auf diese Mannschaft», sagte Trainer Schirinzi. Ott konnte kaum fassen, was sich soeben im Luschniki-Beachsoccer-Stadion zuegtragen hatte: «Dass so etwas an einer WM passiert, ist unglaublich. Wir sind überwältigt.»

Man werde den Punktgewinn «geniessen», so Ott weiter. «Aber es ist noch nichts gelaufen, wir müssen uns auf das nächste Spiel konzentrieren.» Dieses findet am Sonntag gegen Belarus (15:20 Uhr, live auf SRF zwei) statt.

Beachsoccer-WM live bei SRF

Box aufklappenBox zuklappen

Die Gruppenspiele der Schweizer Beachsoccer-Nati an der WM in Moskau können Sie live bei SRF mitverfolgen:

  • Sonntag, 22.08., 15:20 Uhr: Belarus - Schweiz auf SRF zwei
  • Dienstag, 24.08., 15:20 Uhr: El Salvador - Schweiz auf SRF info

SRF zwei, sportlive, 20.8.21, 19:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Kommt mir irgendwie bekannt vor: Gegen den Weltmeister in der Schlussphase einen Zwei-Tore-Rückstand aufgeholt, das Remis in der Verlängerung gehalten und dann das Penaltyschiessen gewonnen. Oder mit anderen Worten: Auch wenn es im Beachsoccer "nur" ein Gruppenspiel war, kann dieser Exploit kaum genug hoch eingeschätzt werden und gehört in die Geschichtsbücher. Ich ziehe meinen Hut und wünsche dem Schweizer Team in Moskau weitere Erfolge.
  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Eine grossartige Leistung des Schweizer Teams, das sowohl im Spiel als auch im Penaltyschiessen eindrücklich zurückkam. Was ich jedoch überhaupt nicht verstehe: Weshalb gibt ein Sieg in der regulären Spielzeit 3 Punkte, ein Sieg in der Verlängerung 2 Punkte und ein Sieg wie gestern im Penaltyschiessen nur 1 Punkt? Das ist aus meiner Sicht sportlich betrachtet unfair. Logisch wäre wie im Eishockey: Bei Remis je 1 Punkt und der Sieger in der Verlängerung oder im Shootout erhält einen Zusatzpunkt.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Überragende Team und Willensleistung der CH Nati, Bravo und Chapeau! Und Freude herrscht!