Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League 10 provokante Thesen: So steht's zur Halbzeit

Vor dem Saisonstart haben wir 10 Behauptungen aufgestellt. Welche haben sich bereits bewahrheitet? Wo haben wir uns gründlich vertan? Wo ist noch alles möglich? Wir ziehen Halbzeit-Bilanz.

Der Niederländer war eigentlich mit 7 Liga-Toren in 9 Spielen auf Kurs, ehe ihn ein Mittelfussbruch, zugezogen bei der 5:0-Gala in der Champions League gegen Benfica, stoppte. Nun könnte sich die Tendenz der User zu «eher nein» bewahrheiten.

Die User wollten dieser Behauptung keinen Glauben schenken und lehnten sie deutlich ab. YB belehrte die Liga eines Besseren und wir haben einen Volltreffer gelandet. Zwei Punkte beträgt das Polster des Wintermeisters auf den 1. Verfolger Basel.

Trainerwechsel in Sion sind keine waghalsigen Prognosen, das sahen auch die User so. Doch dass Christian Constantin seinen Wunschtrainer so früh schon wieder schickt, konnte nicht erwartet werden. Ganz richtig lagen wir aber nicht: Zu einer Interimslösung mit Sébastien Fournier kam es nicht, Gabri übernahm – allerdings ebenfalls mit bislang bescheidenem Erfolg.

Star der Liga, das wäre wohl etwas übertrieben. Auch die User wollten das nicht glauben. Immerhin: Ein Leistungsträger ist der Venezolaner bei GC und mit 3 Toren und 3 Vorlagen der zweitbeste Skorer hinter Lucas Andersen (4/4).

Hier sind wir mit unserer Behauptung auf gutem Weg, auch wenn das die User zu Saisonbeginn nicht wahrhaben wollten. Es ist zwar nicht unbedingt Defensiv-Fussball, was St. Gallen praktiziert. Doch ein Offensivspektakel ist es auch nur in den wenigsten Fällen. Und bei den meisten Gegentoren haben wir bislang ins Schwarze getroffen.

Zu Beginn der Saison schien die Gefahr grösser, dass Celestini entlassen statt in die Ligue 1 aufsteigen würde. Die ersten 6 Spiele blieb man sieglos, die rote Laterne konnte erst nach dem 8. Spieltag abgegeben werden. Mittlerweile hat sich das Team gefangen. Und der Abgang in die Ligue 1 scheint wieder möglich, auch wenn das die Mehrheit der User nicht glauben wollte.

Bis jetzt stimmt die Behauptung, und die User waren ebenfalls überzeugt, dass der FCZ besser abschneidet als GC. Die «Hoppers» befinden sich nach dem Trainerwechsel von Carlos Bernegger zu Murat Yakin im Aufwind. Das könnte noch ein enges Rennen werden in der Rückrunde.

Keine andere These wurde so sehr unterstützt wie diese. Und tatsächlich: Der Aderlass hat Spuren hinterlassen. Zeitweise fielen die Luzerner gar ans Tabellenende zurück. Hier liegen wir auf Kurs, doch der Rückstand auf einen Europacup-Platz beträgt nur 7 Punkte. Da ist noch alles möglich.

Sorgic konnte seine Pace aus der vergangenen Rückrunde (11 Tore) nicht ganz halten. Einerseits, weil er mit Verletzungen zu kämpfen hatte und 5 Spiele verpasste. Andererseits stahlen ihm im Angriff Simone Rapp (9 Tore) und Marvin Spielmann (7) die Show. Wir lagen daneben, eine knappe Mehrheit dachte ebenfalls, dass Sorgic vorzeitig abspringen würde.

Die Luganesi zeigten zwar eine starke EL-Kampagne (9 Punkte), mussten aber Pilsen und Bukarest den Vortritt lassen. Ganz so eindeutig, wie die User das gerne gehabt hätten, war es dann doch nicht.

Sendebezug: SRF zwei, «super league goool», 17.12.2017, 18:00 Uhr.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Max Blatter (maxblatter)
    Zu Beginn habe ich YB zum Meister gekürt. Noch führen sie, laufen aber Gefahr, es einmal mehr zu "vergeigen". FCZ und FCB sah ich als Kämpfer um den zweiten Platz auf Augenhöhe - aber beim FCZ ist die Luft nach dem "Schwungholen" in der CL schon wieder draussen, während beim FCB die Überfliegermentalität zurückkehrt. GC habe ich als Absteiger gesehen - unter Murat Yakin haben sie sich etwas erholt. Doch zwei Clubs in der 10er-SL schafft eine Stadt m.E. auf Dauer nicht - warum nicht fusionieren?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von YB Fan (Hopp YB)
      Dass Basel näher kam, liegt weniger am nachlassen ("vergeigen") von YB als an der Stärke des FCB. Sie haben, ausser beim unentschieden gegen YB, eine gefühlte Ewigkeit jedes Spiel gewonnen. YB hatte zwar zuletzt 2 Ausrutscher, allerdings gabs davon auch zu Beginn der Saison einige (0:4 Thun, 1:2 Lausanne). Sollte Basel die Pace hochhalten, wird es fast unmöglich. Wichtig wird es sein, zu Beginn der Rückrunde keine Schwächen zu zeigen, lange vorne zu bleiben. Dann wird auch Basel nervös.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Franz Huber (Chreis 9)
      "warum nicht fusionieren?" Das hat vielleicht im Eishockey funktioniert, weil der Z die Fans hatte, und GC (Walter Frey) das Geld. Im Fussball ist das aber eine völlig andere Geschichte. Schlicht unmöglich, will never happen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Chreis 9)
    "Der Aufsteiger FCZ platziert sich vor Kantonsrivale GC". Das gefällt mir aber. Endlich stellt man öffentlich klar, dass wir der einzige SL Club aus der Stadt Zürich sind:-) In your face Hoppers:-) Keine Angst, wir würden euch sicher mindestens so fest vermissen wie ihr uns, als wir letzte Saison eine Ehrenrunde in der Challenge League gedreht haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Benedikt Schmid (Zürcher mrutdrah)
      Haben sie schon mal überlegt bevor sie schreiben? Sind sie noch nie darauf gekommen, dass ihre Bemerkungen total lächerlich sind? Ich freue mich schon auf ihren Kommentar über die 3 Derbys im neuen Jahr... Der Unterschied zwischen GC und dem ''fcz'' ist immer noch dass ihr das Geld in den A.... gestossen bekommt, lächerliche, unterbeschäftigte Fans habt, und schlicht eine Schande für Zürich, und den Schweizer Fussball seid. (Bezüglich eurer Verbaler, gewaltsamer, und auch sportlicher Leistung)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen