Zum Inhalt springen

Header

Lausanne Wappen neu und alt
Legende: Neu vs. alt Das Orange und das Firmen-O erzürnen die Fans. zvg
Inhalt

Ärger bei Lausanne-Sport Fans wollen altes Logo zurück

Der neue Lausanne-Besitzer hat sich im Vereinswappen verewigt – zum Ärger der Fans. Sie fordern das alte Logo zurück.

Es ist ein kleines, aber wichtiges Detail im neuen Logo des FC Lausanne-Sport, das die Gemüter am Lac Leman erhitzt. Das «o» in Sport und die orange Farbe entsprechen dem Design des Firmenlogos von Ineos. Der milliardenschwere Chemiekonzern ist neuer Besitzer des Super-League-Klubs.

Geld gegen Wappen

Ineos hat bereits viel Geld für Spieler wie Simone Rapp oder Enzo Zidane investiert und will Lausanne mittelfristig zu einem Spitzenklub machen. Das neue Emblem stehe für ein langfristiges Investment, schrieb die Firma in einer Mitteilung.

Vielen Fans geht das zu weit. Auf Twitter bezeichnen sie das neue Logo als «widerlich» oder «skandalös». Orange habe nichts mit dem Klub zu tun, dessen Farben seit 1896 blau und weiss seien. Auch Vergleiche mit Xamax werden gezogen. 2011 verzierte der damalige Präsident Bulat Tschagajew das Xamax-Wappen mit einem tschetschenischen Rosenkranz.

Eine Gruppe von Fans macht mit einer Petition, Link öffnet in einem neuen Fenster nun Druck auf die neue Führung. Sie verlangt, dass der Logo-Wechsel wieder rückgängig gemacht wird.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Phil Cave  (phcavi)
    Detail, solange die sportliche Zukunft gesichert ist.
    1. Antwort von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
      Jetzt fehlt nur noch Ronaldo, und Lausanne hat Chancen auf die CL
  • Kommentar von Josef Graf  (Josef Graf)
    Beim FC Wil wurde im 2000 unter der Führung des später wegen Veruntreuung verurteilten Präsi ein schönes neues Logo eingeführt. Zuerst brachte es Glück, mit dem Aufstieg in die Nationalliga A (2002) und dem Cupsieg (2004), bevor dann rasch die ersten ernsthaften finanziellen Problemen entstanden. Wenn man zusätzlich die Logo-Geschichte von Xamax- Tschagajew anschaut, versteht man die Skepsis der Lausanne-Fans. Davon abgesehen: Ist Firmenwerbung im Logo auf den Matchtrikots überhaupt erlaubt?
    1. Antwort von Franz Huber  (Chreis 9)
      Das waren noch Zeiten damals als die UBSAG noch Hauptsponsor beim FC Wil war. Ohne es zu wissen:-)
  • Kommentar von Connie Mueller  (Connie Elizabeth)
    Das Wappen sieht nun aber einiges schöner aus.
    1. Antwort von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
      Sagen Sie das weil Sie es neu gestaltet haben?