Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Am Sonntag live auf SRF zwei Reicht St. Gallen auch gegen Servette ein Tor zum Sieg?

Nur der FCSG holte in den ersten 2 Runden die volle Punktzahl. Dabei reichte jeweils ein Treffer zum Sieg. Setzt sich die Serie gegen Servette fort?

Peter Zeidler im Gespräch mit Jordi Quintilla.
Legende: Der Trainer und sein Captain Peter Zeidler im Gespräch mit Jordi Quintilla. Freshfocus

2 Spiele, 6 Punkte, 2 Tore geschossen, 0 Tore kassiert: Das klingt nach einem ausgezeichneten Saisonstart für den FC St. Gallen. Rein mathematisch trifft das absolut zu.

Es ist aber nicht die ganze Wahrheit. «Das war kein fussballerischer Leckerbissen», bilanzierte Peter Zeidler nach dem 1:0-Erfolg im Ländle bei Vaduz. Und bereits das Auftaktspiel zuhause gegen Sion mit demselben Endergebnis war mehr Kampf und Krampf statt Glanz.

Perfekte Ausbeute trotz gewichtigen Abgängen

Auf der anderen Seite darf man nicht vergessen, dass dem FCSG in der Sommerpause ganz schön viel Substanz abhandengekommen ist. Es braucht Zeit, um die Abgänge von Ermedin Demirovic, Cedric Itten und Silvan Hefti abzufedern – sofern das überhaupt möglich ist. Unter diesem Gesichtspunkt ist es der Zeidler-Elf hoch anzurechnen, dass sie nach der starken letzten Saison bereits wieder 2 Siege auf dem Konto hat.

Live-Hinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie die Partie zwischen St. Gallen und Servette am Sonntag ab 15:40 Uhr live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Trotzdem wird es St. Gallen gerade recht kommen, dass bis zu den Topspielen gegen Basel (6. Spieltag) und YB (7. Spieltag) noch etwas Zeit bleibt, um die Automatismen zu finden.

Wann kommt die Offensive ins Rollen?

Eine Steigerung gegenüber den ersten beiden Spielen braucht St. Gallen aber wohl bereits diesen Sonntag gegen Servette, will es seine weisse Weste wahren. Das betrifft vor allem die Offensive. Nicht selten mangelte es gegen Sion und Vaduz an der zündenden Idee im letzten Viertel. Kommen die Torchancen, kommen auch die Tore.

Denn obschon bisher die Defensive die Spiele für die Ostschweizer gewonnen hat, bleibt Zeidlers Devise auch in dieser Saison «Offense first». Schliesslich sollen die heimischen Zuschauer, die am Sonntag erstmals seit dem 23. Februar wieder im Stadion zugelassen sind, mit tollem Angriffsfussball unterhalten werden.

Sollte dies St. Gallen gelingen, stehen die Chancen auf den 3. Sieg im 3. Spiel nicht schlecht. Denn die Genfer hatten in der letzten Spielzeit gegen St. Gallen nicht allzu viel zu melden. Aus den 4 Direktduellen holte Servette gerade einmal einen Punkt.

SRF zwei, sportlive, 27.09.2020;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.