Zum Inhalt springen
Inhalt

Super League Babbel bleibt dem FC Luzern treu

Markus Babbel und der FC Luzern setzen ihre Zusammenarbeit fort. Über die Details zur Vertragsverlängerung informieren die Innerschweizer am Freitag an einer Medienkonferenz.

Markus Babbel lächelnd im Trainingsanzug.
Legende: Hat Freude an seiner Aufgabe Markus Babbel setzt sein Schaffen in der Innerschweiz fort. Keystone

Markus Babbel wirkt beim FC Luzern seit Oktober 2014. Unter dem früheren Bundesliga-Profi fand der Klub mit zunehmender Dauer zur Konstanz.

Die letzte Saison beendeten die Innerschweizer auf Rang 5, aktuell sind sie Tabellenvierter und noch im Cup-Halbfinal vertreten.

Vertragsdauer noch unbekannt

Der 43-jährige Babbel hatte beim FCL einen zum Meisterschaftsschluss auslaufenden Vertrag, der nun verlängert wird. Details zum neuen Kontrakt gibt der Klub am Freitag bekannt.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Solange der Erfolg da ist, steht der Trainer nie zur Diskussion. Babbel hat den Vorteil, dass er sympathisch wirkt, zum Verein passt und es auch sonst nicht rumort. Würde der FCL jedoch bspw. 10 Spiele lang nicht gewinnen...dann kämen die ersten Zweifel auf; bei jedem Trainer der Welt. Vertragsverlängerung hin oder her. Aber natürlich super für ihn und den FCL, hat er verlängert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alex Koch, Wangen
    Babbel macht einen guten Job in Luzern. Wir alle wissen aber auch, dass im Fussball - insbesondere auch ibmn Luzern - der Wind schneller drehen kann als man denkt. Hoffentlich darf Babbel noch eine Weile weiter wirken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P. Stalder, Luzern
    Oh, was ist denn beim FCL passiert? Nach langer Zeit mal ein positiver Entscheid von der "Chaos-FCL-Führung".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen