Der Abstiegskampf spitzt sich zu

St. Gallen (in Thun) und der FCZ (gegen Basel) eröffnen am Samstag die entscheidende Phase im Abstiegskampf. Vaduz und Lugano ziehen am Sonntag nach. Diese vier Klubs sind nur durch 6 Punkte getrennt und dürften den Absteiger unter sich ausmachen.

Video «Wer muss in den sauren Abstiegs-Apfel beissen?» abspielen

Wer muss in den sauren Abstiegs-Apfel beissen?

1:45 min, vom 7.5.2016

Das sechstklassierte Thun ist zwar rechnerisch noch nicht auf der sicheren Seite, hat sich mit dem 4:0 über den FCZ letzten Sonntag aber ein ansprechendes Polster verschafft. Damit sind realistischerweise noch 4 Klubs in direkter Abstiegsgefahr.

Vaduz siegt in St. Gallen

5:41 min, aus sportpanorama vom 1.5.2016

  • St. Gallen: Das Runde will nicht ins Eckige

Das Team von Joe Zinnbauer befindet sich seit Mitte März in einem Tief. Nur 4 Punkte aus den letzten 9 Spielen holten die Grün-Weissen. Neben der 0:7-Klatsche gegen Basel waren die beiden Niederlagen gegen Vaduz (0:3, 1:3) besonders fatal. Mit nur 34 Toren in 31 Spielen verfügen die Ostschweizer über die erfolgloseste Offensive der Liga.

  • Zürich: Ein Hoch von kurzer Dauer

Nach einem kurzzeitigen Hoch vor einem guten Monat (2 Siege in Folge, dann ein Remis gegen Basel) ist der Stadtklub zurück im Abstiegsstrudel. Beim 0:4 in Thun nahm sich das Team von Coach Sami Hyypiä am Tag der Arbeit eine Auszeit. Dieses Wochenende gegen Meister Basel ist ein Sieg noch nicht Pflicht, aber in den 3 Direktduellen gegen Mitkonkurrenten ab dem kommenden Mittwoch.

  • Vaduz: Die Remis-Könige brauchen Siege

Seit Saisonbeginn krebsen die Remis-Spezialisten aus Liechtenstein in der Abstiegszone. 4 seiner erst 5 Saisonsiege feierte das Contini-Team gegen nun ebenfalls abstiegsbedrohte Mannschaften (3x St. Gallen, 1x Lugano). Grösste Hoffnung in der Schlussphase ist der formstarke Ex-Nati-Spieler Moreno Costanzo.

YB demütigt Lugano

5:11 min, aus sportaktuell vom 9.4.2016

  • Lugano: Offen wie ein Scheuentor

Der Cupfinalist ist die Wundertüte der Liga. Auf die Katastrophen-Auftritte gegen Sion (0:6) und YB (0:7) folgte mit einem Sieg über Thun die Wiederauferstehung. Aus den letzten 3 Spielen resultierte dann aber wieder nur 1 Punkt. Die defensiv verwundbaren Zeman-Schützlinge (71 Gegentore, im Schnitt 2,3 pro Partie) treffen in den verbleibenden 5 Spielen noch auf alle 3 Rivalen im Abstiegskampf.

Highnoon am 25. Mai?

In der allerletzten Super-League-Runde kommt es zu den Direktduellen Lugano-St. Gallen und Zürich-Vaduz. Theoretisch ist es möglich, dass alle 4 Teams dann punktgleich sind.

Restprogramm im Abstiegskampf

St. Gallen (35)
Zürich (30)
Vaduz (29)
Lugano (28)
YB (a)
Lugano (h)
Sion (h)
Zürich (a)
Zürich (h)
St. Gallen (a)
GC (a)
YB (h)
Luzern (h)
Sion (a)
Lugano (h)
Vaduz (a)
Lugano (a)
Vaduz (h)
Zürich (a)
St. Gallen (h)

Wer steigt ab?

  • St. Gallen

    6%
  • Zürich

    42%
  • Vaduz

    18%
  • Lugano

    32%
  • 2335 Stimmen wurden abgegeben

Video «Zu Besuch bei Abstiegskandidat Vaduz» abspielen

Zu Besuch bei Abstiegskandidat Vaduz

3:04 min, aus sportaktuell vom 6.5.2016

Sendebezug: SRF zwei, laufende Berichterstattung Super League