Zum Inhalt springen

Super League Desolater FCZ weiter tief in der Krise

Der FC Zürich verliert beim Einstand von Uli Forte in St. Gallen 0:3 und bleibt Tabellenletzter. Die St. Galler sind derweil gerettet. Einen wichtigen Sieg feiert Vaduz.

  • Der FCZ liegt 2 Runden vor Schluss weiter einen Punkt hinter Lugano. Die Tessiner unterliegen YB zuhause 1:3.
  • Von den Abstiegskandidaten kann einzig Vaduz gewinnen. Die Liechtensteiner liegen dank dem 2:1 bei GC 5 Punkte vor dem FCZ.
  • St. Gallen baut dank dem Sieg den Vorsprung auf den FCZ auf 8 Punkte aus und sichert sich den Klassenerhalt.

Der erhoffte Aufschwung durch den Trainerwechsel von Sami Hyypiä zu Uli Forte blieb beim FCZ aus. Der Auftritt der Zürcher in St. Gallen war im Gegenteil schlicht desolat. Der Anfang des Debakels ereignete sich in der 25. Minute: Nach einem Foul von Leonardo Sanchez an Salli verwertete Danijel Aleksic den Penalty zum 1:0. Sanchez erlebte einen rabenschwarzen Nachmittag und flog in der 57. Minute nach der 2. gelben Karte vom Platz.

Die Zürcher vermochten auf diesen Rückschlag nicht zu reagieren, agierten ohne Biss und waren in den Zweikämpfen klar unterlegen. Die Quittung für die schwache Leistung kam in der 39. Minute, als Marco Aratore für den FCSG auf 2:0 erhöhte. Der Mittelfeldspieler schnürte nach 52 Minuten schliesslich noch den Doppelpack und sorgte früh für die Entscheidung.

Legende: Video «Zusammenfassung Lugano - YB» abspielen. Laufzeit 4:20 Minuten.
Vom 16.05.2016.

Young Boys helfen dem FCZ

Dass die Lage für die Zürcher nicht noch bedrohlicher ist, verdanken sie YB. Die Berner besiegten Lugano auswärts 3:1 und sorgten dafür, dass die Tessiner weiter nur einen Punkt vor dem FCZ liegen.

Lange Zeit sah es gut aus für die Luganesi. Bis zur 50. Minute lagen sie dank einem Treffer von Ezgjan Alioski mit 1:0 in Front. Dann drehten die Young Boys aber mächtig auf und führten innerhalb von 7 Minuten die Wende herbei. 2 Mal Alexander Gerndt und Guillaume Hoarau trafen für die Gäste.

Vaduz fast gerettet

Von den Patzern der direkten Konkurrenten konnte Vaduz profitieren. Die Liechtensteiner setzten sich bei GC mit 2:1 durch und liegen 2 Runden vor Schluss wohl vorentscheidend 5 Punkte vor dem FCZ. Moreno Costanzo und Philipp Muntwiler erzielten die Treffer für die Vaduzer. Munas Dabbur konnte für GC zwischenzeitlich ausgleichen.

Restprogramm im Abstiegskampf

Vaduz (35)
Lugano (31)
Zürich (30)
Lugano (h)
Vaduz (a)
Sion (a)
Zürich (a)
St. Gallen (h)
Vaduz (h)
Legende: Video «FCSG-Coach Zinnbauer: «Das erleichtert die Planung»» abspielen. Laufzeit 1:12 Minuten.
Vom 16.05.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.05.16, 15:45 Uhr

29 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Berner, Breitsch
    Geanau Bravo YB. Die vom Championsleagueschotter verweichlichten Basler Buben sollen doch schon einmal nach Mallorca fahren zum Sonnenbrille testen und Frisuren richten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Herbert Kräuchi, Aarau
    Gratulation an YB, noch alles zu geben obwohl gar nichts mehr ändern kann, ist nicht selbstverständlich. Danke dass der Abstiegskampf nicht beeinflusst wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    "FCZ war schwach, wie eine Flasche leer... was erlauben FCZ!!" Spass beiseite... oder doch nicht. Ausser ein wenig Humor bleibt dem FCZ in dieser Verfassung nicht mehr viel. Ein Cupfinal zwischen dem zweitletzten und dem Absteiger der aktuellen Saison, gibt es auch nicht alle Jahre! Das "Ding" wird jetzt quasi DOPPELT zwischen Lugano und dem FCZ ausgespielt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen