Gaudino: Wunschtransfer ohne Stammplatzgarantie

St. Gallens Ausleihe von FC Bayern-Spieler Gianluca Gaudino war der Überraschungstransfer schlechthin. In erster Linie will sich der Jungstar weiterentwickeln.

Video «St. Gallen stellt Gianluca Gaudino vor» abspielen

St. Gallen stellt Gianluca Gaudino vor

2:53 min, aus sportaktuell vom 14.1.2016

Rund ein Jahr lang hatte der FC St. Gallen versucht den Jungstar in die Ostschweiz zu holen. Die Bemühungen zahlten sich rückblickend aus: Gianluca Gaudino unterschrieb für eineinhalb Jahre leihweise bei den Grün-Weissen.

"Gaudino braucht Spiele, um sich zu entwickeln."

1:52 min, vom 14.1.2016

«Wir dürfen keine Wunderdinge erwarten»

St. Gallen-Trainer Joe Zinnbauer versuchte angesichts des medialen Wirbels um das Bayern-Juwel den Ball flach zu halten. Man dürfe vom 19-jährigen «keine Wunderdinge erwarten.»

Dennoch versäumten es weder Zinnbauer noch Klub-Präsident Dölf Früh mehrfach zu betonen, dass er «ein absoluter Wunschtransfer» sei.

«  Der FC St. Gallen hat sich sehr um mich bemüht »

Gianluca Gaudino

Stimmen zum Transfer:

  • Gianluca Gaudino: «Der FC St. Gallen hat sich intensiv um mich bemüht, was mich sehr geehrt hat. Ich habe mich trotz anderer Angebote für den FC St. Gallen entschieden, weil ich glaube, mich hier am besten weiterentwickeln zu können. Ich will einfach Gas geben, alles Weitere ergibt sich.»
  • Joe Zinnbauer: «Dass Gianluca uns verstärkt ist 'tiptop', wie der Schweizer sagen würde. Er hat mit Topspielern und -trainern zusammengearbeitet. Er wird uns mit seinem Talent und seiner Einstellung weiterhelfen. Stammplatzgarantie gibt es aber auch für ihn nicht.»
  • Dölf Früh: «Ein absoluter Wunschtransfer. Wir waren sehr lange an ihm dran. Der Transfer lag in unserem Budget. In den letzten Jahren haben wir das Budget gefestigt, jetzt soll uns Gianluca beim sportlichen Aufstieg helfen.»

Wie der Vater, so der Sohn

Der Name Gaudino ist in der Fussball-Schweiz kein fremder: Gianlucas Vater Maurizio spielte in der Saison 1997/1998 für den FC Basel. Maurizio, zugleich Berater seines Sohnes, sagte, er habe auf die Entscheidung keinen grossen Einfluss gehabt. Auf die Frage, was sein Sohn denn fussballtechnisch besser könne als er, antwortete Gaudino Senior: «Alles. Er ist laufstark, technisch gut und hat eine fantastische Spielübersicht.»

Sendebezug: SRF 1, 09.01.2016, Abend-Bulletin 17:00 Uhr