Zum Inhalt springen

Super League Milan Vilotic definitiv von GC zu YB

Die Young Boys haben kurz vor dem Rückrunden-Start einen Ersatz für den zu Toulouse abgewanderten Verteidiger Dusan Veskovac gefunden. Milan Vilotic stösst von Liga-Konkurrent GC zu den Bernern.

Legende: Video «Vilotic wechselt zu YB («sportaktuell», 01.02.2014)» abspielen. Laufzeit 0:21 Minuten.
Vom 01.02.2014.

Die beiden Klubs bestätigten am Samstag den sofortigen Wechsel von Milan Vilotic in die Hauptstadt. Der 27-jährige Verteidiger unterschrieb bei YB einen Vertrag bis Sommer 2018. Über die Transfersumme wurde zwischen den beiden Klubs Stillschweigen vereinbart.

Bei YB ersetzt der Serbe den zu Toulouse abgewanderten Innenverteidiger Dusan Veskovac. Die Berner starten am Sonntag mit dem Derby gegen den FC Thun in die Rückrunde. Allerdings wird Vilotic für diese Partie noch nicht spielberechtigt sein.

Cup-Held und Leistungsträger

Vilotic wechselte im Jahr 2012 von Roter Stern Belgrad zu GC, wurde schnell Stammspieler und Leistungsträger. Im Cupfinal 2013 verwertete er gegen Basel im Elfmeterschiessen den entscheidenden und letzten Penalty.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von D. Flückiger, Zürich
    GC verscherbelt sein Tafelsilber und wundert sich, dass es dann sportlich und finanziell nicht aufgeht. Grösster Fehler war Andre Dose abzusetzen. Aber wir können ja noch mehr Frührentner aus der Bundesliga holen, die nur Kosten und dann nicht mehr verkauft werden können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von YB forever, Wankdorf
    YB selbst hat noch nichts verlauten lassen über diesen angeblichen Transfer. Sollte dem wirklich so sein, lässt dies (positiv) aufhorchen. Dann scheint der Wille, diese oder nächste Saison etwas reissen zu wollen, nun auch bei der YB-Führung endlich gereift zu sein und man darf als Fan wieder mehr Vertrauen haben. Hopp YB!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen