Nach der Langeweile nun Spannung und Gedränge

Die Super League kommt mit einem völlig neuen Gesicht daher. Nach 7 Runden lässt sich zusammenfassen, dass die ersehnte Spannung zurück ist. Denn die Basler Dominanz war einmal, und das Schlusslicht bleibt hartnäckig auf Tuchfühlung.

Die Basler Spieler schreiten mit gesenkten Köpfen vom Rasen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ratlose Blicke Die Basler Spieler sind in der aktuellen Saison bisher einiges schuldig geblieben. Keystone

  • Der Spitzenreiter punktet so bescheiden wie seit 2010 nicht mehr
  • Basel tut sich so schwer wie seit 6 Jahren nicht mehr
  • Die Super League ist so ausgeglichen wie noch nie

Dies die nüchternen Fakten nach 7 Runden Super League, Ausgabe 2017/18.

Die SL-Situation nach der 7. Runde

SaisonLeader / Punkte
Klassierung FCB / Punkte
Letzter / Punkte
2017/18Young Boys / 14
3. mit 11
Lausanne / 5
2016/17Basel / 21
dito
Thun / 5
2015/16Basel / 21ditoZürich / 5
2014/15Basel / 18
ditoVaduz / 5
2013/14Young Boys / 15
3. mit 12
Lausanne / 1
2012/13Sion / 16
4. mit 12
Servette / 2
2011/12Luzern / 15
6. mit 9
Sion / -25
2010/11Luzern / 14
2. mit 13
St. Gallen / 4
2009/10Young Boys / 196. mit 9
Aarau / 4
2008/09Basel / 18
ditoLuzern / 1
2007/08Zürich / 16
2. mit 13
St. Gallen / 6
2006/07Sion / 16
5. mit 11
Aarau / 4
2005/06Basel / 16
ditoYverdon / 4
2004/05Basel / 15
ditoServette / 2
2003/04Basel / 21
ditoWil / 2

Berücksichtigt wurden die Meisterschaften seit Einführung der Super League im Sommer 2003.

Wir unterstreichen die Zahlen mit weiteren Erkenntnissen bzw. Beobachtungen:

Lausanne fügt Basel die 2. Saisonniederlage zu

1:19 min, vom 9.9.2017

  • Basels Krebsgang: Punktemässig erwischte der Branchenprimus 2011 einen schlechteren Start in die Saison. Auch 2013/14 sowie in der Meisterschaft davor hinkte der FCB der Spitze hinterher, damals allerdings verlor er bis zum 7. Spieltag immerhin nur einmal. Aktuell steht er bei schon 2 Niederlagen – so viele kassierte er die gesamte letzte Saison. Im Vorjahr wies das Team vom Rheinknie sogar bis zum 1:1 gegen Thun in der 10. Runde eine makellose Bilanz auf, gewann sämtliche Partien zu Hause.

Nun aber steckt der neu von Raphael Wicky trainierte Doublegewinner im Umbruch: Die 1:2-Heimpleite gegen das Schlusslicht Lausanne markierte den vorläufigen Tiefpunkt. Letztmals hatte sich der Serienmeister am 25. Mai 2016 im St. Jakob-Park (von GC) bezwingen lassen müssen.

YB stürmt an die Spitze

1:11 min, vom 10.9.2017

  • Keine Alleingänge mehr: Die Findungsphase von Basel konnte bislang von keinem Herausforderer ausgenutzt werden. Denn allen voran auch die Young Boys und Aufsteiger Zürich liessen bereits einige Punkte liegen. Entsprechend hat die Wicky-Auswahl erst 3 Zähler Rückstand auf den neuen Spitzenreiter YB. Die Berner führen die Tabelle mit 14 Punkten an – ihre Ausbeute ist die schlechteste seit Einführung der Super League, ex aequo mit Luzern (2010).
  • Die Konkurrenz ist zusammengerückt: Konstant blieb derweil der Ertrag des Tabellenletzten. Seit 2014 brachte das Schlusslicht aus den ersten sieben Anläufen jedesmal 5 Punkte aufs Konto. Der entscheidende Unterschied: Noch nie seit der Abschaffung der NLA trennten lediglich 9 Zähler den Letztklassierten vom Leader.

Sendebezug: SRF zwei, Super League – Goool, 10.09.2017 18:00 Uhr