Zum Inhalt springen

Header

Video
Gaudinos herrlicher Freistosstreffer
Aus Sport-Clip vom 25.09.2019.
abspielen
Inhalt

Schiri-Bonus für YB und Basel? Störenfried Nsame und Raubein Bua

Zwei Schiedsrichter-Entscheide zugunsten YB und dem FC Basel sorgen für Diskussionsstoff. Wie bewerten Sie die Szenen?

Gianluca Gaudino hatte YB gegen Thun soeben mit einem herrlichen Freistoss aus rund 20 Metern herrlich in Führung geschossen, als sich Unheil ankündete. Schiedsrichter Lionel Tschudi formte mit seinen Händen ein Viereck – der VAR bat ihn zum Bildschirm. Nach Konsultation der Videobilder legte sich Tschudi fest: alles regelkonform, 1:0 für die Young Boys.

Die Thuner Defensive hatte nach dem Gegentor keine Sekunde reklamiert. Was also war potenziell illegal gewesen? Die Antwort: YB-Spieler Jean-Pierre Nsame stand zu nahe an der Thuner Mauer, was gegen eine neue Regel verstösst.

Das «International Football Association Board» IFAB, auf das sich auch die Super League stützt, hält in Regel 13, Ziffer 2 fest:

Bilden drei oder mehr Spieler des verteidigenden Teams eine Mauer, müssen alle Spieler des angreifenden Teams einen Abstand von mindestens 1 m zur Mauer einhalten, bis der Ball im Spiel ist.

In den Sanktionen (Ziffer 3) wiederum heisst es, bei Nichteinhalten der Regel werde «ein indirekter Freistoss verhängt».

Bua: Tor statt Rot

Erhitzte Gemüter gab es auch bei Basels 4:0-Sieg über den FC Zürich. Kevin Bua, notabene einst beim FCZ zum Profi-Akteur gereift, erhöhte in der 51. Minute zum vorentscheidenden 2:0 für den FCB. Wenige Sekunden zuvor hatte er Simon Sohm rüde mit offener Sohle von hinten attackiert.

Video
Bua zuerst mit grobem Foul, dann mit Tor
Aus sportlive vom 25.09.2019.
abspielen

Mit Gelb kam er dabei äusserst gut weg. Hätte Referee Alain Bieri den roten Karton ausgepackt, wäre das 2:0 nicht gefallen – zumindest nicht durch Bua. Und ein FCZ in numerischer Überzahl hätte wohl mit mehr Konsequenz den Ausgleich gesucht.

Sendebezug: sportlive auf SRF zwei vom 25.09.2019 um 19:40 Uhr.

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lorenor De Wilde  (Lorenor)
    Zürich war gestern klar schwächer, richtig schlecht. Trotzdem verstehe ich nicht, warum man Bergströms Handspiel in der ersten Halbzeit nicht ahndet. Ich meine, er rutscht ja hinein, gibt die Kontrolle über seinen Körper ab, Rüeg ist eigentlich vorbei, hat alles richtig gemacht und könnte ein Tor erzielen. Wird man aus kürzester Nähe angeschossen, dann verstehe ich's, aber nicht dann, wenn man sich wie in diesem Fall noch irgendwie zwischen Tor und Ball wirft, das ist Eigenverschulden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Philipp Vischer  (HakunaMatata)
    So läuft es halt im Fussball, mal wird man benachteiligt, mal bevorzugt. Der FCB hatte am Sonntag dafür in zwei Situationen Pech. Einmal als Sörensen als letzter Mann Ademi fast den Fuss bricht, was noch nicht mal Foul gibt. Dann senst Fasnacht einen Basler von hinten um. Bewusst von hinten ohne Chance auf den Ball, dafür mit viel Frust. Dafür sah er Gelb. Bua mag ein taktisches Foul machen wollen, schlussendlich kommt es aber darauf an wie er den Gegner trifft und das ist rot-würdig.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Henä Hauerter  (Houi)
    Wir benötigen dringend einen VAR vom VAR vom VAR des VARs
    Ablehnen den Kommentar ablehnen