Zum Inhalt springen

Super League Spektakuläres Remis zwischen St. Gallen und Basel

Das abschliessende Spiel der 24. Runde zwischen St. Gallen und Basel hat keinen Sieger hervorgebracht. Die beiden Teams trennten sich nach einer unterhaltsamen Partie 2:2 unentschieden.

Legende: Video Kein Sieger aber viel Spektakel bei St. Gallen - Basel abspielen. Laufzeit 06:38 Minuten.
Aus sportpanorama vom 15.03.2015.

Nach rund 70 Minuten bot sich dem FCSG die grosse Chance, die Partie gegen den FC Basel in siegbringende Bahnen zu leiten und damit auf den 3. Erfolg gegen den Super-League-Leader in dieser Saison zuzusteuern. Roberto Rodriguez scheiterte aber vom Elfmeterpunkt an FCB-Torhüter Tomas Vaclik. Adama Traoré war zuvor im Strafraum gegen Dejan Janjatovic etwas gar rustikal zu Werke gegangen.

Vier Tore in der 1. Halbzeit

Die 17'457 Zuschauer in St. Gallen kamen insbesondere in der 1. Halbzeit in den Genuss eines Top-Spiels. Die Rollen waren dabei klar verteilt: Basel agierte, das Heimteam reagierte. Matias Delgado, der anstelle des erst spät eingewechselten Marco Streller die Captainbinde trug, eröffnete das Skore per Kopf in der 9. Minute. Die Reaktion der Gastgeber liess aber nicht lange auf sich warten: Daniel Sikorski gelang nur 6 Minuten später der Ausgleich.

Legende: Video Rodriguez verschiesst einen Penalty abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus sportlive vom 15.03.2015.

Erneute Reaktion St. Gallens

Das praktisch identische Szenario ereignete sich rund 20 Minuten später. Der ehemalige St. Galler Davide Calla brachte den FCB erneut in Front, Geoffrey Tréand egalisierte das Skore mit einem platzierten Flachschuss nur 7 Zeigerumdrehungen später. Für den Franzosen war es das 3. Saisontor, das erste seit Mitte Oktober.

Basel scheitert nur knapp

Die Gäste aus Basel hätten es nach der Pause in den eigenen Händen respektive Füssen gehabt, erneut in Führung zu gehen. Breel Embolo scheiterte mit seinem Schuss aus kurzer Distanz aber am hervorragend reagierenden Daniel Lopar. Wenig zuvor war Shkelzen Gashi mit seinem Abschluss ebenfalls erfolglos geblieben. Sein Versuch zischte knapp am rechten Pfosten vorbei.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 15.03.15 15:45 Uhr

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alberto da Vinci, Pratteln
    Ist klar das der FCB Meister wird. Würde YB gegen Aarau mit einem Mann nicht nur 0-0 spielen und gegen Thun gewinnen wäre der Rückstand nur noch 2 Pkt. Niemand ist in der Lage den FCB unter druck zu setzen obwohl der FCB keine Meisterliche Saison spielt. Für mich ist der FCB erst dann ein richtiger Meister wenn er nach spät. 30 Meisterschaftsrunden sicher Meister ist. Von 108 möglichen Pkt. müsste der FCB 100 Pkt holen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Warum gibt es überhaupt noch eine Schweizer Meisterschaft? Inzwischen sind die Basler der Konkurrenz schon so weit voraus, dass sie den Titel auch ohne Schiri-Bonus auf Jahre hinaus abonniert haben, genau gleich wie der Namensbruder FCB in München. Als GC-Fan oder als St.Gallen-Fan wäre auch ich sauer, wenn ich Spieler wie Gashi oder Calla im nächsten Jahr rot-blau sehe, nur weil dieser Verein landesintern alles aufkaufen kann. Ehrlich: Wem nützt dieses Titel-Abonnement wirklich?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Fabio Del Bianco, Spiez
      Ich schätze Ihre Kommentare wirklich (@Juha Stump), nur glauben Sie nicht, dass der FC Basel irgend ein Abonnement auf die nationalen Titel hat. Als FCB-Fan (vielleicht andere Sichtweise) "bibbere" ich jedes Wochenende und glaube NIE an irgend eine Selbstverständlichkeit bzgl. möglicher Siege. 7 Punkte sind viel und doch... nicht viel, YB kann diese Saison durchaus noch Meister werden! Der "Käse" ist dieses wie die nächsten Jahre nicht gegessen. Klar ist die Sichtweise diesbzgl. entscheidend.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Kehrli, Oeschgen
      Sorry, aber Calla ist von Aarau gekommen und nicht von St. Gallen; und dies schon in der Winterpause 2013/2014. Hatte ja in St. Gallen keine Perspektive mehr.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sven Oberholzer, Bütschwil
    Klasse Spiel gewesen, nur schade, dass unser FCB nicht gewinnen konnte. Diese St. Galler gehen mir langsam auf den Keks...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Der wahre Sven Oberholzer, Bütschwil
      Eine Bodenlose Frechheit mich als Basel-Fan abzustempeln. XD
      Ablehnen den Kommentar ablehnen